Wildspitze 3770m

~1250 Höhenmeter (schwer)

12.8.2007

 

Von der Vernagthütte wandert man auf der Moräne auf einem unbezeichneten Steig nach Nordwesten. In etwa 2825m Höhe quert man die Moräne leicht absteigend hinunter ins Gletschervorfeld des Vernagtferners und steigt dann über eine weitere Moräne zur östlichsten der drei Gletscherzungen auf. Über eine kurze Steilstufe gelangt man in einen weiten flachen Kessel welchen man nach Nordosten quert. Nach zwei kurzen Steilstufen erreicht man eine neuerliche Verflachung welche zum Bruchkogeljoch (3423m) hinzieht. Die letzten 120 Höhenmeter (Stand August 2007) steigt man durch ein Schnee- Eis- Geröllgemisch hinauf. Vom Joch weg wandert man über den Taschachferner entlang der Brochkogelnordwand nach Osten. Vorbei am Hinteren Brochkogel (3653m) gelangt man in eine weite Mulde, durch welche man in eine südwestlich der Wildspitze gelegene Scharte (~3650m) aufsteigt. Von hier folgt man dem Südgrat auf den Gipfel.

Der Abstieg erfolgt über die Aufstiegsroute, wobei man zuerst auch über einen ausgesetzten Schneegrat noch auf den nördlichen Gipfel (3765m) und von dort über den Nordwestgrat zurück zur Aufstiegsspur gehen kann.

 

Diese Tour stellt hohe Ansprüche an die alpinistischen Fähigkeiten der Bergsteiger. Der Großteil des Routenverlaufes führt über vergletschertes Gebiet. Kenntnisse im Umgang mit dem Seil und Verhalten auf Gletschern (Gehen mit Steigeisen, Seilabstände, Spaltenbergung,...) sind unumgänglich. Die Länge der Tour sowie die Höhenlage setzten eine ausgezeichnete Kondition voraus. Bei Nebel und schlechter Sicht ist von dieser Tour dringend abzuraten.

Wer den weiten Weg aber doch in Angriff nimmt wird mit herrlichen Ausblicken belohnt. Auch ist diese Route aufgrund ihrer Länge nicht so sehr überlaufen, wie der kurze Aufstieg vom Pitztaler Geltscher aus oder die klassische Route über den Mitterkarferner.

Blick von der Hütte nach Osten
Blick von der Hütte nach Osten
Querung von der Moräne zum Vernagtfernerferner
Querung von der Moräne zum Vernagtfernerferner
Im unteren flachen Teil des Gletschers
Im unteren flachen Teil des Gletschers
Während des Aufstiegs zum Brochkogeljoch der Blick zurück nach Süden. Links von der Wolke erhebt sich die Fineilspitze (3516m), rechts von der Wolke liegt der Schnalstaler Gletscher (Schigebiet, bereist in Südtirol)
Während des Aufstiegs zum Brochkogeljoch der Blick zurück nach Süden. Links von der Wolke erhebt sich die Fineilspitze (3516m), rechts von der Wolke liegt der Schnalstaler Gletscher (Schigebiet, bereist in Südtirol)
Unsere zwei 5er Seilschaften (und eine holländischen 3er Seilschaft, die es nicht mehr auf den Gipfel schaffte) am Weg vom Bruchkogeljoch zur Wildspitze
Unsere zwei 5er Seilschaften (und eine holländischen 3er Seilschaft, die es nicht mehr auf den Gipfel schaffte) am Weg vom Bruchkogeljoch zur Wildspitze
Die Wildspitze im Sonnenschein mit Quellwölkchen
Die Wildspitze im Sonnenschein mit Quellwölkchen
Der Südgrat hinauf auf den Gipfel wird ohne Seil begangen
Der Südgrat hinauf auf den Gipfel wird ohne Seil begangen
Der Blick nach Westen, im Vordergrund erhebt sich der Hintere Brochkogel (3653m), links davon im Hintergrund ist der Vernagtferner mit der Hochvernagtspitze (3539m) zuerkennen. Rechts vom Hinteren Brochkogel liegt die Aufstiegsroute
Der Blick nach Westen, im Vordergrund erhebt sich der Hintere Brochkogel (3653m), links davon im Hintergrund ist der Vernagtferner mit der Hochvernagtspitze (3539m) zuerkennen. Rechts vom Hinteren Brochkogel liegt die Aufstiegsroute
Vom Gipfel der Blick nach Süden auf die Weißkugel (3739m, Bildmitte) und die Weißseespitze (3510m, rechter Bildrand)
Vom Gipfel der Blick nach Süden auf die Weißkugel (3739m, Bildmitte) und die Weißseespitze (3510m, rechter Bildrand)
Aufstiegsroute auf die Wildspitze über den Vernagtferner
Aufstiegsroute auf die Wildspitze über den Vernagtferner