Fallbach Klettersteig

~300 Höhenmeter (schwer, D/E)

13.7.2018

Mit dem Auto geht es in Maltatal und dort bis zum Parkplatz (~830m) beim Fallbach.

Jetzt zu Fuß zum Eingang der Wasserwelten (Gebühr € 3,5-5, Stand 2018) und dort auf der rechten (östlichen) Seite des Spielplatzes aufwärts Richtung Wasserfall. Knapp vor dem Wasserfall leitet ein unscheinbares Weglein (Hinweistafel Klettersteig) beim Barfußparkour nach rechts weg. Über eine kurze Baumstammbrück erreicht man den Einstieg des Klettersteiges.

Nach einem gemütlichen Start wartet bald schon die erste C/D- Verschneidung. Über ein Band gelangt man zur ersten Schlüsselstelle, einem steilen D- Aufschwung. Etwas leichter geht es dann weiter zur Seilbrücke unterhalb der Aussichtskanzel. Wer hier herauf schon Probleme hatte, kann knapp unterhalb der Kanzel den Notausstieg wählen.

Nach der Seilbrücke geht es über einen steilen Aufschwung in einem Quergang zum Wandbuch. Wer glaubt, dass es nun leichter wird, der täuscht sich. Denn nun folgt mit einer D/E (ev. E)- Stelle der schwierigste Teil des Klettersteiges. Leicht überhängend klettert man am dicken Stahlseil hängend höher. In weiterer Folge gilt es schöne Platten (C/D) zu überwinden, ehe man zu einem letzten schwierigen Aufschwung (D/E) gelangt. Von hier weg hat es der Klettersteiggeher dann endgültig geschafft. In leichter Kletterei geht es zum Ausstieg.


Für den Abstieg folgt man dem markierten Steig nach rechts (Osten) bis zu einer Weggabel. Hier leitet ein Steiglein nach rechts (Westen) zur Aussichtskanzel, von welcher es auf einem mit Punkten markierten Steig talwärts geht. Im unterne Teil des Steiges sind nochmals kurze versichtere Passagen (B) zu überwinden, ehe man wieder beim Einstieg steht und zurück zum Ausgangspunkt wandert.


Der Fallbach Klettersteig ist einer der schwierigsten in Kärnten. Die Wand schaut zwar nicht so hoch aus, die Länge sollte man aber nicht unterschätzen. Unter 1h ist dieser Klettersteig im Aufstieg kaum zu machen, man sollte eher 1,5h einplanen. Durch die teils senkrechte Führung und die zahlreichen steilen Querungen ist Armkraft gefragt. Auch die anhaltend hohe Schwierigkeit fordert den Klettersteiggeher.

Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sowie eine gute Klettersteigausrüstung sind für diese Tour sowieso Pflicht. Wer selten schwere Klettersteige geht, den könnte diese Route durchaus überfordern.

Freunde der Sportklettersteige werden hier ihre Freude habe.

Der klassische alpine Klettersteiggeher wird um diese Tour wohl eher einen Bogen machen.

Der Fallbach-Wasserfall, der Klettersteig führt rechts davon hinauf
Der Fallbach-Wasserfall, der Klettersteig führt rechts davon hinauf
Knapp vor dem Wandbuch und die Schlüsselstelle im Blick
Knapp vor dem Wandbuch und die Schlüsselstelle im Blick
C/D-Platten nach der Schlüsselstelle
C/D-Platten nach der Schlüsselstelle
Perfektes Rundumtraining
Perfektes Rundumtraining