Reißeck 2965m

~750 Höhenmeter (mittel)

2.9.2011

 

Mit dem PKW geht es bis nach Kolbnitz im Mölltal und dort folgt man den Wegweisern Reißeckbahn bis zum großen Parkplatz.

Mit der Standseilbahn (kostenpflichtig, Berg- und Talfahrt € 18,5, Stand 2011) geht es in drei Etappen hinauf auf 2237m. Dort wechselt man in die Schmalspurbahn, welche den Wanderer bis zum Bergrestaurant Reißeck bringt.

Nun geht es zu Fuß weiter. Zunächst gilt es den steilen Hang unmittelbar hinter (nördlich) der Endstation zu überwinden. Dies kann man entweder gemütlich in einem weiten Links- oder Rechtsbogen im Sinne des Rundweges tun oder man steigt auf einem Steiglein bzw. auf Steigspuren direkt hinter dem Restaurant steil aufwärts, bis man in ca. 2360m auf einem breiten Rücken auf den markierten Steig zwischen Großem und Kleinem Mühldorfer See trifft. Jetzt geht es am Steig weiter nach links (Westen) in leichtem Auf und Ab bis zum hinteren (westlichen) Ende des Kleinen Mühldorfer Sees. In weiterer Folge gilt es, die zwei Höhenstufen hinauf aufs Riekentörl (~2560m) zu überwinden. Am Törl angelangt folgt man dem Wegweiser Reißeck nach rechts. Zunächst führt der Steig durch eine große Schutt- bzw. Blockhalde, später durch steiles Wiesengelände unter leichtem Höhengewinn zu einer weiteren Weggabel. Hier geht es nach rechts (Osten) weg, wobei man dem Wegweiser „Kalte-Herberg-Scharte“ folgt. Auf der Scharte (2715m) angekommen wendet man sich nach links und steigt über den markanten Südwestrücken steil bis zum Gipfel des Reißeck auf.

 

Der Rückweg erfolgt im Sinne der Ausftiegsroute.

 

Eine Tour auf das Reißeck ist abgesehen von der Höhenlage unschwierig. Der Gipfel liegt jedoch in fast 3000m Höhe, dementsprechend sollte man auch die Ausrüstung wählen; Handschuhe und Haube sowie eine Jacke sollten selbst bei schönem und im Tal warmen Temperaturen mit dabei sein. Vom Gipfel aus bietet sich ein herrlicher Blick in die nahe Kreuzeckgruppe oder auch zur Hochalmspitze.

Bei der Reißeckbahn muss man bereits vor Fahrtantritt die Rückfahrzeit bekannt geben. Für eine Tour auf das Reißeck sollte man zumindest 5h einplanen.

Blick über den Kleinen Mühldorfer See zum Riekentörl
Blick über den Kleinen Mühldorfer See zum Riekentörl
Knapp unterm Riekentörl
Knapp unterm Riekentörl
Blick vom Riekentörl zum Reißeck (rechts); links im Bild der Zaubernock
Blick vom Riekentörl zum Reißeck (rechts); links im Bild der Zaubernock
Der Südwestgrat von der Kalte-Herberg-Scharte zum Reißeck
Der Südwestgrat von der Kalte-Herberg-Scharte zum Reißeck
Vom Gipfel des Reißeck ist die Hochalmspitze zum Greifen nah
Vom Gipfel des Reißeck ist die Hochalmspitze zum Greifen nah
Der Radlsee und dahinter die Hohe Leier
Der Radlsee und dahinter die Hohe Leier
Die Julischen Alpen, aufgenommen "durchs" Gipfelkreuz
Die Julischen Alpen, aufgenommen "durchs" Gipfelkreuz
Die Kreuzeckgruppe als Teil eines gewaltigen Bergemeers
Die Kreuzeckgruppe als Teil eines gewaltigen Bergemeers
Der Anfang September 2011 extrem stark ausgeaperte Hocharn, links der Bildmitte etwas unscheinbar das Schareck
Der Anfang September 2011 extrem stark ausgeaperte Hocharn, links der Bildmitte etwas unscheinbar das Schareck
Im Osten die runden Gipfel der Nockberge
Im Osten die runden Gipfel der Nockberge
Abmarsch vom Gipfel
Abmarsch vom Gipfel
Der Rückweg führt wieder über das hier in der Bildmitte ersichtliche (graue) Riekentörl
Der Rückweg führt wieder über das hier in der Bildmitte ersichtliche (graue) Riekentörl
Der mit viel Aufwand schön hergerichtete Steig in der Schutt- bzw. Blockhalde nördlich vom Riekentörl
Der mit viel Aufwand schön hergerichtete Steig in der Schutt- bzw. Blockhalde nördlich vom Riekentörl