Säuleck 3086m

~1650 Höhenmeter (schwer, als 2-Tagestour mittel)

11.9.2006

 

Mit dem Auto geht es vom Mölltal hinauf Richtung Mallnitz. Kurz vor der Ortschaft zweigt eine Straße nach rechts (Norden) hinein ins Dösener Tal ab, wo man in ~1450m einen Parkplatz erreicht.

Von hier weg zuerst flach ansteigend ins Dösener Tal bis zur Konrad Hütte (1616m). Kurz darauf über eine Steilstufe zur Dösener Hütte (1976m) und dann durch ein Hochtal zur nächsten Steilstufe, über welche man das Arthur v. Schmid Haus (2275m) erreicht. Dort wendet man sich nach Norden, überwindet eine Steilstufe und wandert über ausgedehnte Schuttfelder Richtung Osten. Am Fuße der Großen Gößspitze (2983m) wendet man sich wieder nach Nordwesten und gelangt über den steinigen Gipfelaufbau auf das Säuleck.

Der Abstiegt erfolgt über die Mallnitzer Scharte (2683m) zum Arthur von Schmidt Haus und durchs Dösener Tal zurück zum Parkplatz.

Der Aufstieg auf das Säuleck ist sehr lange und erfordert somit gute Kondition, sowie Trittsicherheit.

 

Das Säulecke stellt keine großen alpinistischen Herausforderungen für einen 3000er. Trotzdem muss man aber bedenken, dass im An- und Abstieg (sofern man sie in einem Tag bewältigt) jeweils knapp über 1600 Höhenmeter und pro Richtung über 10km Wegstrecke zurückzulegen sind.

Blick zurück durchs Dösener Tal nach Westen auf das Böseck (2834m, rechts im Bild)
Blick zurück durchs Dösener Tal nach Westen auf das Böseck (2834m, rechts im Bild)
Der Gipfelaufschwung, ein schöner "Steinhaufen"
Der Gipfelaufschwung, ein schöner "Steinhaufen"
Blick nach Nordosten auf die fast vollkommen ausgeaperten Gletscher der Hochalm (3360m)
Blick nach Nordosten auf die fast vollkommen ausgeaperten Gletscher der Hochalm (3360m)
Im Norden erhebt sich der Ankogel (3252m)
Im Norden erhebt sich der Ankogel (3252m)
Der Blick hinunter zum Dösner See und dem Arthur v. Schmidt Haus (rechter Seerand)
Der Blick hinunter zum Dösner See und dem Arthur v. Schmidt Haus (rechter Seerand)