Bila Pec 2146m

~350 Höhenmeter (mittel)

5.8.2012

Mit dem Auto geht es auf den Sella Nevea und dort zum Parkplatz bei der alten Gondeltalstation (1122m).

Ganz motivierte Bergsteiger können über die Schipiste aufsteigen (nicht empfehlenswert), für alle anderen bietet sich die Möglichkeit zum wirklichen fairen Preis von € 8 (Bergfahrt) oder € 10 (Berg- und Talfahrt), Stand Sommer 2012, mit der neuen Gondel hinauf zum Rifugio Gilberti zu fahren.

Die Gondeltalstation erreicht man vom Parkplatz, indem man auf der Passstraße bis zur ersten Kehre abwärts geht und von dort links der Forststraße hinunter zur Gondelstation folgt.

Von der Bergstation der Gondel geht es nach rechts weg am Weg Nr. 632. Während die ersten Meter gemütlich sind, wird der Weg hinauf zum Sella Bila Pec (2005m) mit der Zeit immer steiler. Am Sattel angelangt wendet sich der Bergsteiger nach rechts (Norden) und folgt einem Steiglein zur Südrippe des Bila Pec, wo auf einem Felsen in rot Bila Pec geschrieben steht. Jetzt führt der mit roten Punkten markierte Steig über eine kurze Felsstufe höher, wechselt dann in die Westflanke, wo ein kurzes altes Seil als Sicherungen vorhanden ist. Nach einer kurzen Querung verläuft der Steig steil nach oben bis man wieder die Südrippe erreicht. Auf dieser geht es nun ausgesetzt höher bis man den Gipfel erreicht, wobei man immer wieder die Hände zu Hilfe nehmen muss.


Der Abstieg erfolgt über die Aufstiegsroute.

 

Der Bila Pec ist ein herrlicher Aussichtgipfel. Vom Mangart über den Montasch bis zum Kanin präsentieren sich zahlreiche Gipfel der Julische Alpen direkt vor dem Wanderer. Für einen Gipfelsieg ist aber Schwindelfreiheit sowie Trittsicherheit erforderlich und besonders beim Abstieg muss man vorsichtig sein. Am Weg hinauf zum Sella Bila Pec findet man im Sommer unzählige verschiedene Blumen.

Blick über den Sattel hinauf zum Gipfel
Blick über den Sattel hinauf zum Gipfel
Der rote Schriftzug
Der rote Schriftzug
Der Montasch
Der Montasch
Wie eine Pyramide präsentiert sich der Wischberg
Wie eine Pyramide präsentiert sich der Wischberg
Der Tiefblick hinunter zum Sella Bila Pec
Der Tiefblick hinunter zum Sella Bila Pec
Der herrliche Kaninzug mit den spärlichen Resten eines einst mächtigen Gletschers
Der herrliche Kaninzug mit den spärlichen Resten eines einst mächtigen Gletschers