Bielschitza 1959m

~850 - 1000 Höhenmeter

11.10.2010, 25.10.2019

 

Um auf die Bielschitza zu gelangen gibt es 2 Varianten:

1. Vom Bodenbauer aus:

Mit dem Auto gelangt man über die Loiblpassbundesstraße und dann über eine asphaltierte Straße ins Bodental und dort bis zum Bodenbauer (1056m, Parkplatz).

 

Zunächst wandert man auf einem Forstweg nach Süden Richtung Vertatscha zur Märchenwiese, welche man überquert. Weiter geht es auf einem Wanderweg in leichter Steigung aufwärts. Schließlich gelangt man so wieder auf den Forstweg, auf welchem es höher geht. In weiterer Folge verlässt man den Forstweg und wandert auf dem Wanderweg bis knapp unter die Ogrisalm.

 

Alternativ kann man vom Bodenbauer kurz talein marschieren, dann aber schon nach wenigen Minuten nach rechts abzweigen. Beim nächsten Wegweiser hält man sich wieder rechts (Hinweis Bodental über Weg Nr. 9 und 10). Jetzt geht es wieder talaus, wobei der Steig aber langsam an Höhe gewinnt. Bei der Weggabel Weg Nr. 9 und 10 hält man sich links und steigt weiter aufwärts bis ein Forstweg erreicht wird. Hier nach links und dann den Hang querend wieder talein (Wegweiser Klagenfurter Hütte über Ogrisalm). Nun geht es unter leichtem Höhengewinn auf einem Forstweg bergauf, bis der Fahrweg in einen Steig übergeht. Schließlich erreicht man die wunderschön gelegene Ogrisalm (1569m). Von der Alm führt der Steig kurz bergab nach Südwesten, wo man auf den Steig aus dem Bodental über die Märchenwiese trifft.

 

Jetzt folgt man dem Steig (Stinzesteig) der Höhe entlang nach Süden. Zunächst wird hierbei ein große Schutthalde gequert. Nach einer kurzen Abwärtspassage geht es über ein mit Stahlseilen versichertes Teilstück höher (Steigbuch). In weiterer Folge führt der Steig zum Matschacher Sattel (1714m). Für den Weiterweg zur Bielschitza wählt der versierte Bergsteiger ein kleines Steiglein, welches knapp östlich vom Sattel nach links abzweigt. Dieser Jägersteig quert den Osthang der Bielschitza zunächst der Höhe entlang nach Süden. Nach einem kurzen Abwärtsstück geht es wieder aufwärts und zum Schluss steil hinauf in den Vertatschasattel (1845m). Hier wendet man sich nach rechts und steigt entlang des Grenzverlaufs durch Latsch bis zum Gipfelgrat und über diesen zum höchsten Punkt.

Für den Abstieg steigt man zunächst entlang des markierten Steiges zurück vom Vertatschsattel ab. Dort geht es nach rechts (Westen) hinunter. Zunächst verläuft der Steig durch ein Schuttkar geht nach einer kurzen versichteren Steilstufe aber in einen gemütliche Weg über, welcher zur Klagenfurter Hütte führt. Von dort geht es zurück nach Osten hinauf zum Matschacher Sattel und in weiterer Folge im Sinne der Aufstiegsroute zurück zum Bodenbauer.

Wer den Jägersteig nicht nutzen möchte, kann natürlich auch über diese Variante zum Gipfel ansteigen.

 

2. Vom Bärental aus:

Von Feistritz im Rosental gelangt man durch das Bärental bis zu einem Parkplatz knapp unterhalb der Johannsenruhe (1150m).

Von dort folgt man dem Fahrweg Richtung Klagenfurter Hütte. In ewtwa 1400m Seehöhe gelangt man in das weite Hochstuhlkar. Entweder man folgt von hier weiter dem Fahrweg, oder wählt den Steig, welcher etwas steiler nach Osten durch den Wald Richtung Klagenfurter Hütte führt. In etwa 1550m stoßen Steig und Fahrweg wieder zusammen. Nun geht es gemütlich bis zur Klagenfurter Hütte (1684m). Bei der Hütte hält man sich leicht rechts (Südwesten) und wandert so in ein steiles Kar am Westfuße der Bielschitza. Von dort geht es nach Osten hinauf zum Matschacher Satte. Für den Weiterweg zur Bielschitza wählt der versierte Bergsteiger ein kleines Steiglein, welches knapp östlich vom Sattel nach links abzweigt. Dieser Jägersteig quert den Osthang der Bielschitza zunächst der Höhe entlang nach Süden. Nach einem kurzen Abwärtsstück geht es wieder aufwärts und zum Schluss steil hinauf in den Vertatschasattel (1845m). Hier wendet man sich nach rechts und steigt entlang des Grenzverlaufs durch Latsch bis zum Gipfelgrat und über diesen zum höchsten Punkt.

Für den Abstieg steigt man zunächst entlang des markierten Steiges zurück vom Vertatschsattel ab. Dort geht es nach rechts (Westen) hinunter. Zunächst verläuft der Steig durch ein Schuttkar geht nach einer kurzen versichteren Steilstufe aber in einen gemütliche Weg über, welcher zur Klagenfurter Hütte führt.

Aufstieg über den Stinzesteig mit Blick übers Bodental hinaus ins Klagenfurter Becken
Aufstieg über den Stinzesteig mit Blick übers Bodental hinaus ins Klagenfurter Becken
Vom Gipfel der Blick nach Westen ins Hochstuhlkar, rechts im Bild die Matschacher Alm sowie der Übergang ins Bärental
Vom Gipfel der Blick nach Westen ins Hochstuhlkar, rechts im Bild die Matschacher Alm sowie der Übergang ins Bärental

Weitere Bilder zur Tour finden sich unter anderem unter:

Große Bärentalrunde

und

Vertatscha

Perfektes Rundumtraining
Perfektes Rundumtraining