Selenitzasattel (1686m) Gratüberschreitung

~800 Höhenmeter

26.10.2019

Mit dem Auto geht es auf den Loiblpass (1058m), wo man unmittelbar nach dem Tunnel auf der slowenischen Seite rechter Hand parkt.

Vom Parkplatz weg folgt man kurz der ehemaligen Schipiste und zweigt bald rechts auf ein unscheinbares Steiglein ab. Dieses leitet parallel zur alten Piste in schönem Buchenwald höher und hat im Herbst den Vorteil, dass man hier in der Sonne wandert. In etwa 1300m erreicht man in einer Kehre einen Forstweg. Auf diesem geht es nun einige Meter aufwärts, ehe nach einem Rastplatz nach rechts neuerlich ein unscheinbarer Steig abzweigt. Auf diesem wandert man jetzt gemütlich höher und erreicht so die freien Almflächen rund um die Dom na Zelenici (1538m). Hier wendet sich der Bergsteiger nach rechts und gelangt über eine weitere alte Schipiste hinauf zum Selenitzasattel (1686m).
Jetzt wendet man sich nach rechts (Osten) und folgt einem roten Wegweiser auf die Nordseite des Grenzkamms. Der Weiterweg verläuft fast durchwegs in unmittelbarer Gratnähe und ist  gut erkenntlich. Immer wieder gilt es steile Ab- oder Aufschwünge, welche teils mit Stahlseilen versicht sind, zu überwinden. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind hier unbedingt notwendig. Ab einem etwas breiten Gratgipfel (1492m) wird der Grenzkamm deutlich breiter und der Steig gemütlicher. Wer will, kann den Aussichtspunkt (1503m) mitnehmen. Der markierte Steig führt knapp nördlich dieses kleinen Gipfels weiter Richtung Loiblpass (1368m), wo der Wanderweg direkt bei der Koča na Ljubelju auf die alte Passstraße trifft. Auf dieser geht es nun in einigen Kehren zurück hinunter zum Parkplatz beim Loibltunnel.

Natürlich kann man die Runde auch gegen den Uhrzeigersinn gehen.

 

Diese Runde stellt eine spannende und nicht überlaufene Alternative zu den sonst sehr stark frequentierten Wanderziele rund um den Loiblpass dar. Die Gratüberschreitung ist aber nur für geübte Wanderer geeignet. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind bei dieser Runde Grundvoraussetzungen. Obwohl man keinen wirklich hohen Gipfel erreicht, hat man doch immer wieder nette Ausblicke ins Klagenfurter Becken oder auch zu den umliegenden Gipfeln der Karawanken.

Der alte Loiblpass mit der Koča Ljubelju ist ein sehr beliebtes Wanderziel und dementsprechend ist die Hütte stark frequentiert, ladet mit ihrer Südterrasse aber auch an schönen Herbsttagen zum Verweilen ein.

Aufstieg am Steig im Buchenwald
Aufstieg am Steig im Buchenwald
Eine steile Querung, im Hintergrund die Loibler Baba und der Hainschturm
Eine steile Querung, im Hintergrund die Loibler Baba und der Hainschturm
Der letzte spitze Gratturm, von hier weg wird es Richtung Loiblpass leichter
Der letzte spitze Gratturm, von hier weg wird es Richtung Loiblpass leichter
Der alte Loiblpass
Der alte Loiblpass
Abstieg auf der alten Passstraße
Abstieg auf der alten Passstraße
Perfektes Rundumtraining
Perfektes Rundumtraining