Dobratsch 2166m

~850 Höhenmeter (schwer)

21.6.2017

Mit dem Auto geht es über die Villacher Alpenstraße bis Kilometer 14,2; dort findet sich links eine Ausweiche (Parkmöglichkeit). Alternativ kann man auch mit dem Bus bis zum Alpengarten fahren und von dort die in wenigen Minuten entlang der Straße zum Startpunkt wandern.

Jetzt geht es nach links weg auf einem Forstweg leicht an Höhe verlierend bis zu desse Ende bei einem Tiefstand (Hochsitz, nur halt nicht oben sondern herunten). Hier steigt man nun wenige Höhenmeter im Wald aufwärts, bis man zu einem Hochsitz gelangt. Unmittelbar westlich des Hochsitzes findet sich auf einem Baum ein roter Punkt. Dieser markiert den Beginn des Steiges, welcher in weiterer Folge durch sehr steiles Waldgelände abwärts führt. An einzelnen Stellen gibt es sogar kurze Seilversicherungen. Das Steiglein ist immer mit roten Punkten markiert und grundsätzlich gut zu erkennen. Nach dem Abstieg von rund 180 Höhenmetern geht es am Steig wieder aufwärts und man erreicht die Aloisihütte. Direkt westlich der Hütte erhebt sich ein schmaler Rücken, von wo aus das Steiglein weiter aufwärts Richtung Brunnleiten führt. Der Steig ist weiterhin teils ausgesetzt aber durchwegs gut "markiert" und verläuft ständig im Bereich der Südabbrüche. Knapp bevor der Weg die südlichen Almflächen der Rosstratte (Brunnleiten) erreicht, wird noch ein herrlicher Aussichtspunkt passiert.

Schließlich gelangt man unterhalb der Gamsplattform in freies Gelände und kann nun nach Lust und Laune (Jägersteig, Fahrweg oder via 10er) den Gipfel besteigen.


Für den Abstieg wählt man den Normalweg zurück zur Rosstratte und folgt zunächst der Alpenstraße talwärts. Beim ersten Parkplatz auf der rechten Seite überwindet man den Stacheldrahtzaun und wandert über die mit Bäumen durchsetzen Almwiesen nach Osten abwärts. Etwa 400m oberhalb der Parkmöglichkeit wird so die Alpenstraße erreicht.

 

Der Weg über die Aloisihütte ist selten begangen, zählt aber zu einem wahren Naturerlebnis. Ständig bewegt man sich im Bereich der mächtigen Südabbrüche des Dobratsch. Dementsprechend sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit für dieses Steiglein Grundvoraussetzung. Naturliebhaber werden aber auf ihre Rechnung kommen, denn in diesem Gebiet finden sich zahlreiche Gämsen und herrliche Tief- und Ausblicke.

Am schönsten ist diese Wanderung sicherlich im Herbst, im Sommer wird es an der Dobratschsüdseite schon am Vormittag bald sehr warm.

Markierungspunkt am Baum und Aussichtskanzel im Hintergrund
Markierungspunkt am Baum und Aussichtskanzel im Hintergrund
Solche Aus- bzw. Tiefblicke findet man wiederholt
Solche Aus- bzw. Tiefblicke findet man wiederholt
Herrlicher Aussichtspunkt kurz vor dem Ende des Steigleins
Herrlicher Aussichtspunkt kurz vor dem Ende des Steigleins

Weitere Fotos zum Dobratschgipfel gibt es hier:

Dobratsch via Jägersteig