Golz 2004m

~1300 Höhenmeter (schwer)

6.8.2019

Mit dem Auto geht es über Hermagor nach Radnig und dort bis zum Naturbad (~725m). Hier oder knapp nördlich gibt es Parkmöglichkeiten. Alternativ kann man bis ins Zentrum von Radnig auch mit dem Bus fahren und dann von dort entlang der Asphaltstraße zum Schwimmbad wandern.

Vom Bad weg folgt man kurz der aspahltierten Straße  nach Norden bis zu den letzten Häusern, wo ein Forstweg geradeaus in den Wald hinein leitet (Wegweser Golz). In 768m wird eine Weggabel erreicht. Hier hält sich der Wanderer rechts und folgt zunächst einem schmalen Fahrweg höher, der sich schließlich am Übergang zum steilen Gelände zu einem Steig verjüngt. Dieser markierte Wanderweg zieht nun in zahlreichen Kehren aufwärts und quert in rund 1100m die breite Forststraße. Der Steig führt jetzt in zwei weiten Querungen höher und mündet in rund 1380m endgültig in den Forstweg ein. Nach einer Kehre wandert man dann den Hang nach Nordosten querend bis zur Radniger Alm (1558m). Hier wendet sich der Wanderer nach links (Westen) und folgt dem markierten Steig zunächst durch lichten Wald und dann über steile Bergwiesen in recht direkter Linie hinauf zum Gipfel.

 

Der Abstieg erfolgt über die Aufstiegsroute.

Alternativ kann man den Golz auch nach Westen überschreiten und über die St. Lorenzer Hochalm (~1700m) zur Kohlröslhütte (1533m) absteigen. Von der Htte geht es weiter kurz nach Westen zur Jadersdorfer Ochsenalm und von dort dann auf dem Forstweg hinab nach Jadersdorf. Direkt im Ortszentrum von Jadersdorf fährt unter der Woche im Stunden- und am Wochenende im Zweistundenstakt (Stand 2019) der Bus nach Hermagor.

 

Der Aufstieg auf den Golz von Hermagor ist über weite Strecken eher eintönig. Im steilen Wald hat man kaum Aussicht und auch der Forstweg zur Radniger Alm ist nicht wirklich eine genussvolle Wanderung. Am Gipfel angelangt hat man aber einen wundbaren Ausblick ins Gitschtal, zu den Karnischen und Julischen Alpen sowie nach Norden Richtung Hohe Tauern. Wer vom Gipfel aus wenige Meter nach Westen wandert wird auch mit einem herrlich erfrischenden Blick hinab zum Weißensee belohnt. Abgesehen von guter Kondition stellt diese lange Tour keine Anforderungen an den Wanderer.

Am Waldweg (einem alten Almweg) im unteren Teil
Am Waldweg (einem alten Almweg) im unteren Teil
Blick zurück hinunter zur Radniger Alm und zum Spitzegel
Blick zurück hinunter zur Radniger Alm und zum Spitzegel
Gipfelkreuz mit Sitzplätzen und Karnischen Alpen im Hintergrund
Gipfelkreuz mit Sitzplätzen und Karnischen Alpen im Hintergrund
Der schöne Blick ins Gitschtal und zur alternativen Abstiegsvariante über die St. Lorenzer Hochalm (rechts)
Der schöne Blick ins Gitschtal und zur alternativen Abstiegsvariante über die St. Lorenzer Hochalm (rechts)
Perfektes Rundumtraining
Perfektes Rundumtraining