Grüne Schneid 2086m, Karnische Alpen

~730 Höhenmeter (mittel)

30.5.2009, 4.7.2009

 

Mit dem Auto gelangt man über Kötschach- Mauthen auf den Plöckenpass (1357m), wo sich auf der italienschen Seite ein großer Parkplatz befindet.

Auf der italienschen Seite bleibend folgt man knapp südlich der Passhöhe einem Fahrweg nach Westen. Schon nach wenigen Metern zweigt ein alter Kriegsweg -leicht nach rechts ansteigend- ab, auf welchem es gemütlich höher geht. Der Markierung folgend gelangt man in rund 1500m in freies Gelände. In mehreren Kehren windet sich nun der Steig nach Norden hinauf Richtung Cellon. In etwa 1700m erreicht man schließlich eine weitere Weggabel. Sich links (Westen) haltend gelangt man in die steile Grasflanke der Grünen Schneid. Dem Wegverlauf folgend erreicht man schließlich über herrliche Wiesenhänge die Grüne Schneid.

Wer will kann diese Tour auch noch nach Westen auf den Collin (2742m, schlecht markierter Steig) oder nach Osten auf den Cellon (2241m) verlängern.

 

Der Abstieg erfolgt über den Aufstiegsweg, wobei man im Frühsommer stellenweise die Lawinenkegel als Abkürzung verwenden kann.

 

Die Grüne Schneid wird meist nur im Zusammenhang mit dem Collin oder dem Cellon bestiegen, stellt aber auch als eigenständige Tour ein nettes Ziel dar. Durch den südseitigen Aufstieg empfiehlt sich besonders an warmen Tagen ein früher Aufbruch.

Technisch stellt diese Tour keine großen Ansprüche an den Wanderer. Im Juli wandert man hier durch ein wahres Blumenmeer!

Lawinenreste unter dem Cellon
Lawinenreste unter dem Cellon
Der Collin
Der Collin
Beim Aufstieg in der Flanke der Grünen Schneid
Beim Aufstieg in der Flanke der Grünen Schneid
Blick zurück nach Osten zum Piz Timau (kleiner Spitz in der Bildmitte)
Blick zurück nach Osten zum Piz Timau (kleiner Spitz in der Bildmitte)
Auf der Grünen Schneid mit dem Blick zum Cellon
Auf der Grünen Schneid mit dem Blick zum Cellon
Im Norden zeigt sich die angezuckerte Kreuzeckgruppe
Im Norden zeigt sich die angezuckerte Kreuzeckgruppe
Beim Abstieg nutzen wir eine lange und teilweise sehr steile Rinne
Beim Abstieg nutzen wir eine lange und teilweise sehr steile Rinne
Blumenpracht im Juli
Blumenpracht im Juli
Almrausch in Blüte
Almrausch in Blüte