Extrem und BGV Klettersteig

~200 Höhenmeter (schwer)

13.7.2011

 

Mit dem PKW geht es nach Bad Bleiberg, wo knapp westlich der Therme eine asphaltierte Straße hinauf zum Hotel am Kolm abzweigt. Dieser Straße bis zum Hotel folgen (Parkplatz).

Nun zu Fuß auf einem Forstweg aufwärts. Kurz nach der zweiten Kehre zweigt nach rechts ein Steiglein ab (Hinweistafel Klettergarten), welchem man folgt. Der Steig ist mit rot-weiß-roten Markierungen versehen. Schon nach wenigen Metern erreicht man die nächste Weggabel. Hier links den Markierungen folgend aufwärts in den Wald. Nach einigen Minuten teilt sich der Steig neuerlich. Nach links hinauf führt die rot-weiß-rote Markierung mit einer schwarzen 1 zum Beginn des MGV- Klettersteigs (Rundklettersteig, C). Wer sich rechts hält gelangt, vorbei an einer Leiter (ist nicht Teil des Klettersteiges), zum Einstieg des Extrem-Klettersteigs (D/E).

Zu Beginn geht es beim Extrem-Klettersteig über eine schöne Kante höher. Nach dieser Passage zieht der Steig über mehrere kleine Felsstufen einfach aufwärts zu einer kurzen Querung. Am Ende der Querung gilt es wenige Höhenmeter in die schöne Wand hinein abzuklettern. Nun führen die Stahlseile der Höhe entlang durch die Wand, wobei man für die Füße meist nur kleine Tritte vorfindet. Am Ende der Querung überwindet man einen kurzen Überhang mit Hilfe von zwei Trittstiften. Dann wird es wieder einfacher und schließlich erreicht man auf einem schönen Band den BGV-Klettersteig.

Jetzt kann man entweder nach links queren und den BGV-Klettersteig als Abstieg nutzen (max. B) oder man folgt dem BGV-Klettersteig aufwärts.

Für den direkten Abstieg folgt man einem schönen Band nach links (Westen). Nach einer kurzen Steilstufe folgt das nächste Band, welches schließlich zur Vereinigung mit dem BGV-Klettersteig führt, welcher von oben herunter zieht (Abstiegsvariante).

Wer den BGV-Klettersteig noch als Verlängerung des Extrem-Klettersteigs machen möchte, hält sich bei der Vereinigung der beiden Steige rechts und gelangt so zu einer leicht überhängenden Leiter (C). Über diese geht es aufwärts zu schönen bewaldeten Bändern. Der Steig führt nun unschwierig nach links und überwindet dann in kurzem Zick-Zack eine Felsstufe hinunter, wo er wieder auf den Aufstiegsweg des BGV-Klettersteiges trifft (direkte Abstiegsvariante).

Nach der Vereinigung des Steiges geht es durch den Wald wieder abwärts, wo man auf den Zustiegsweg trifft und auf diesem zurück zum Auto wandert.

 

Der Extrem-Klettersteig ist kurz aber ausgesetzt. Die schwierigen Passagen sind mit 2 dünnen Stahlseilen gesichert. Sonst gibt "nur" ein Stahlseil Sicherheit. Die Querung ist nicht extrem schwer, aber sehr ausgesetzt und trittarm. Wer hier mit Kletterschuhen unterwegs ist, wird sich leicht tun.

Die Leiter beim BGV-Steig ist nichts für schwache Nerven. Durch den leichten Überhang des unteren Teils fühlt man sich doch sehr exponiert.

Für beide Klettersteige sind Klettersteigset und Helm Pflicht, aufgrund des dünnen Seils sind Radlhandschuhe empfehlenswert. Bei mehreren Besuchern ist auf Steinschlag zu achten.

Besonders die Querung beim Extrem-Klettersteig ist spannend und schön. Eigentlich ist es schade, dass der Steig nicht länger ist.

Beim Beginn des Extrem-Klettersteigs
Beim Beginn des Extrem-Klettersteigs
Die D/E- Querung
Die D/E- Querung
Blick zurück, steil gehts da runter
Blick zurück, steil gehts da runter
Blick hinüber zum Dobratsch
Blick hinüber zum Dobratsch
Leiter im BGV-Klettersteig
Leiter im BGV-Klettersteig
Beim Beginn des BGV-Rundklettersteigs, hier treffen sich die beiden Abstiegsvarianten
Beim Beginn des BGV-Rundklettersteigs, hier treffen sich die beiden Abstiegsvarianten