Schönwipfel (Achomitzer Berg) 1813m

~250 Höhenmeter (leicht)

8.8.2010

 

Mit dem Pkw geht es über Feistritz/Gailtal und die Feistritzer Alm- Straße hinauf zur Feistritzer Alm (1718m, Parkplatz). Von der Alm weg folgt man dem breiten Rücken auf einem markierten Steig zum Kirchlein Maria Schnee (1754m). Nun über steile Almwiesen hinunter in einen breiten Sattel (~1615m) und in weiterer Folge nach Südosten hinauf zur nahen Achomitzer Alm (1712m). Auf Steigspuren gelangt der Wanderer über die steile Westflanke schließlich auf den Schönwipfel.

Für den Rückweg steigt man zunächst in den Sattel zwischen der Achomitzer Alm und dem Kirchlein Maria Schnee ab und folgt dann dem markierten Forstweg in einem weiten Bogen nach Norden zurück zur Feistritzer Alm.

 

Diese herrliche Almwanderung führt auf einen kleinen aber feinen Gipfel. Die Aussicht in die nahen Julischen Alpen im Süden ist gewaltig, im Norden zeigen sich der Dobratsch oder auch die Nockberge. Auf der Feistritzer Alm tummeln sich im Sommer unzählige Kühe und Pferde, welche zur perfekten Almkulisse beitragen.

Auf der Feistritzer Alm, im Hintergrund der Oisternig
Auf der Feistritzer Alm, im Hintergrund der Oisternig
Idylle pur beim Kirchlein Maria Schnee
Idylle pur beim Kirchlein Maria Schnee
Blick in die Julischen Alpen; links der Monte Lussari und der Cacciatore rechts im Nebel der Wischberg
Blick in die Julischen Alpen; links der Monte Lussari und der Cacciatore rechts im Nebel der Wischberg
Die letzten Meter zum Gipfel, im Hintergrund Oisternig (rechts) und Starhand (links)
Die letzten Meter zum Gipfel, im Hintergrund Oisternig (rechts) und Starhand (links)
Die Dobratsch Südwand mit dem Gailtal im Vordergrund
Die Dobratsch Südwand mit dem Gailtal im Vordergrund
Im Norden grüßen die Nockberge
Im Norden grüßen die Nockberge
Auf den Bergen ist man Gott etwas näher
Auf den Bergen ist man Gott etwas näher