Spitzegel 2119m

~1200 Höhenmeter (schwer)

13.9.2007

Mit dem Auto geht es über Stockenboi Richtung Weißensee. Kurz vor diesem zweigt man aber nach links ab und kommt so nach Weißenbach (~970m, Parkmöglichkeit).

Zu Beginn wandert man einem Forstweg entlang nach Westen bis zur Fischer Alm (1065m). Dort verlässt man die Straße und folgt einem Steig, vorerst nur leicht dann steil ansteigend nach Süden. In rund 1650m Seehöhe passiert man eine Quelle und in weiterer Folge die Reste einer aufgelassenen Alm. Von nun an wird das Gelände wieder etwas flacher und der Wald immer lichter, ehe man in knapp über 2000m Seehöhe auf das Vellacher Törl gelangt. Hier überschreitet man den Kamm und quert in weiterer Folge auf der sehr steilen Südseite unter der Kriebhöhe (2065m) zum Gipfel des Spitzegels.

Der Abstieg erfolgt über die sehr steile und teils felsige Westschulter zur Obervellacher Alm (1701m). Dem Gratverlauf folgend gelangt man dann zur Möschacher und schließlich zur Radninger Alm (1554m). Hier wendet man sich nach Norden und steigt über einen steilen Almweg zur Hermagorer Bodenalm (1231m) ab. Über den Forstweg wandert man zurück nach Osten zur Fischer Alm und weiter zum Ausgangspunkt.

 

Diese Wanderung stellt eine sehr schöne Rundtour dar. Für den Gipfelsieg ist aber Trittsicherheit und absolute Schwindelfreiheit unbedingt erforderlich. Der Abstieg über die Obervellacher Alm ist nur geübten Bergwanderern zu empfehlen.

Beim Aufstieg der Blick nach Norden zum Staff (2217m)
Beim Aufstieg der Blick nach Norden zum Staff (2217m)
Während des Aufstiegs zeigt sich die Westseite des Weißensees (930m), im Hintergrund die Kreuzeckgruppe
Während des Aufstiegs zeigt sich die Westseite des Weißensees (930m), im Hintergrund die Kreuzeckgruppe
Die Querung im steilen Südhang zum Spitzegel
Die Querung im steilen Südhang zum Spitzegel
Der Gipfel, mit dem Dobratsch im Hintergrund
Der Gipfel, mit dem Dobratsch im Hintergrund
Der Blick nach Norden in die Hohen Tauern
Der Blick nach Norden in die Hohen Tauern
Beim Abstieg auf der Obervellacher Alm
Beim Abstieg auf der Obervellacher Alm