Zottachkopf 2046m

~500 Höhenmeter (mittel)

29.8.2010, 9.8.2019

Mit dem Auto geht es von Rattendorf im Gailtal über eine gute Schotterstraße hinauf zur Rattendorfer Alm (1531m, Parkplatz).

Von nun an wandert man wenige Meter am Fahrweg bis zu einem Wegweiser nach der 1. Kehre. Hier folgt der Bergsteiger den Hinweisschildern Trogkofel nach Süden auf einem Steig aufwärts. In rund 1680m wird eine weitere Weggabelung erreicht. Um den Zottachkopf zu ersteigen, wendet man sich hier nach links und folgt dem markierten Steig durch blockiges Gelände zum Beginn eines leichten unversicherten Felsensteiges (Sagmeistersteig; A). Jetzt über mehrere Felsstufen in leichter Kletterei auf der Nordostseite des Zottachkopf höher. Zwischendurch zweigt nach rechts ein weiterer leichter Klettersteig ab. Der Sagmeistersteig zieht aber in einem weiten Bogen von Norden her Richtung Zottachkopf. Nach einem Durchschlupf gelamgt man schließlich auf die Südseite des berges. Zuletzt gelangt man über eine ungesichtere Platte (I) auf den höchsten Punkt.

Der Abstieg erfolgt zunächst über den Gipfelaufbau hinab nach Süden. Schon nach wenigen Metern hält man sich aber rechts (Westen) und steigt zur Rattendorfer Schneid (~1880m) ab. Von dieser leitet ein zunächst unscheinbarer Steig zurück hinunter nach Norden zur Rattendorfer Alm.

 

Der Zottachkopf ist ein kleiner aber feiner Gipfel. Für Kinder bietet er ein erstes Herantasten an den Felsen. Hier findet man auch noch oftmals Ruhe vor, denn der Zottachkopf zählt im Gegensatz zu seinem berühmten Nachbarn (Trogkofel) zu den seltener besuchten Gipfeln des Karnischen Hauptkamms. Vom höchsten Punkt hat man einen herrlichen Ausblick zum Monte Zermula nach Süden oder auch Richtung Westen.

Beginn des leichten Steiges (A)
Beginn des leichten Steiges (A)
Gipfelauschwung (Schlüsselstelle)
Gipfelauschwung (Schlüsselstelle)
Gipfelfoto
Gipfelfoto
Blick zum Trogkofel
Blick zum Trogkofel
Perfektes Rundumtraining
Perfektes Rundumtraining