Große Sandspitze 2770m

~1200 bis 1800 Höhenmeter (schwer)

15.9.2016

Mit dem Auto geht es von Lienz über Tristach und von dort dann über eine asphaltierte Bergstraße hinauf zum Kreithof (1047m). Ab hier führt eine mautpflichte Straße (€ 7,50, Stand Sommer 2016) weiter zur Dolomitenhütte (1616m), wo sich ein großer Parkplatz befindet (~1600m).

Jetzt geht es zu Fuß auf einem schönen Fahrweg vorbei an der Lienzer Dolomitenhütte nach Süden. Zunächst leitet der Weg vorbei an der Innsteinhütte (1681m) und einer kleinen Kappelle, ehe es hinauf in den Laserzkessel geht, wobei ein Steig die weiten Kehren des Fahrweges abkürzt. In etwa 2100m gelangt der Wanderer schließlich in weites offenes Gelände und die Karlsbader Hütte zeigt sich zum ersten Mal.

Um die Sandspitze zu ersteigen kann man entweder die Variante über den Panormaklettersteig wählen (hier als Aufstiegsvariante beschrieben) oder den Ari Schübel- bzw. den Gebirsgjägersteig (hier als Abstieg beschrieben) nutzen.

Um zum Beginn des Panoramaklettersteiges zu gelangen zweigt man knapp vor der Karlsbader Hütte nach links (Osten) ab und folgt einem schönen Steig in zahlreichen Serpentinen hinauf Richtung Laserzwand. Knapp unterhalb dieses Gipfel geht es nach rechts (Süden) weg (Wegweiser Panoramaklettersteig). Vorerst quert man unterhalb des Roten Turms nach Süden ehe die ersten Seilversicherungen (B) aufwärts zum Kleinen Laserzkopf (2690m) leiten. Nach der Überschreitung des Großen Laserzkopfes (2718m) mit einer kurzen C-Stelle im Aufstieg geht es am durchgehenden Stahlseil hinab in die Galitzenscharte. In einem ständigen Auf und Ab überschreitet man in weiterer Folge die Große und Kleine Galitzenspitze und gelangt nach einem steilen Abstieg ins Böse Schartl. Jetzt folgt mit dem Ausfteig auf den Daumen (2720m) der schwerste Abschnitt des Panormaklettersteigs mit einer C/D-Stelle im Aufstieg sowie einer anhaltenden C-Stelle im Abstieg. Der letzte Anstieg hinauf zur Großen Sandspitze beginnt mit einem C-Abschnitt. Bald schon lehnt sich die Wand aber zurück und man steigt relativ gemütlich bis zum Gipfel (2770m) auf.

Der Abstieg vom Gipfel erfolgt nach Westen hin. Die ersten Meter geht es am Grat zurück Richtung Nordwesten ehe man dem Stahlseil in die Westflanke der Großen Sandspitze folgt. Die ersten Meter sind relativ leicht, dann folgt aber eine etwas schwierigere Querung (B/C). Nach dieser erfolgt der Abstieg über weite Strecken durch steile Schuttfelder (keine Stahlseile). Am Ende der Schuttpassage teilt sich der Weg nach einer kurzen Rinne nochmals.

Nach links (Süden) gelangt man über den relativ leichten Ari Schübel- Steig (A/B) zum Schartenschartl (2575m) und von dort über eine steile Schuttrinne und in weiterer Folge ein weites Schuttkar zum Laserzsee und schließlich zur Karlsbader Hütte.

Nach rechts (Westen) leitet der Gebirgsjägersteig (B/C) über die Südschlucht der Kleinen Sanspitze in den Laserzkessel und zur Karlsbader Hütte.

Der weitere Abstieg zurück zur Dolomiten Hütte erfolgt über den Fahrweg bzw. den vom Aufstieg bekannten Steig.

 

Als Tagestour ist diese Tour lange und anstrengend und nur für körperlich fite, absolut trittsichere sowie schwindelfreie Bergsteiger zu empfehlen. Der Panoramaklettersteig hat zwar nur einzelne schwere Stellen, ist aber sehr lange. Selbst schnelle Klettersteiggeher müssen von der Laserzwand bis zur Großen Sandspitze rund 2h einplanen, der durchschnittliche Geher wird wohl 3h benötigen. Auch stellt dieser Steig durch seine Länge (~500-600 Höhenmeter) eine nicht zu vernachlässigende Herausforderung an die Psyche und die Konzentrationsfähigkeit des Alpinisten. Wer diese Höhentour jedoch schafft, wird mit traumhaften Aus-und Tiefblicken belohnt. Für die Tour sind Gurt, Klettersteigset udn Helm unverzichtbar.

Der Klettersteigfan kann natürlich beim Aufstieg auch noch den Klettersteig auf die Laserzwand mitnehmen, der gemütlichere Bergsteiger wird die Tour auf die Große Sandspitze in zwei Tagen mit einer Übernachtung auf der Karlsbader Hütte durchführen.

Tiefblick vom Laserzkopf aus in den Laserzkessel mit der Karlsbader Hütte
Tiefblick vom Laserzkopf aus in den Laserzkessel mit der Karlsbader Hütte
Überblick vom Seekofel zum Panoramaklettersteig, von links nach rechts: Laserzwand, Roter Turm, Kl.und Gr. Laserzkopf, Gr. und Kl. Galitzenspitze, Daumen, Gr. und Kl. Sandspitze sowie Schartenschartl
Überblick vom Seekofel zum Panoramaklettersteig, von links nach rechts: Laserzwand, Roter Turm, Kl.und Gr. Laserzkopf, Gr. und Kl. Galitzenspitze, Daumen, Gr. und Kl. Sandspitze sowie Schartenschartl
Böses Schartl mit Kl. Galitzenspitze
Böses Schartl mit Kl. Galitzenspitze
Der lange Weg führt ab den Zacken nach dem Roten Turm (zur Hälfte in der Sonne) immer unmittelbar am Grat
Der lange Weg führt ab den Zacken nach dem Roten Turm (zur Hälfte in der Sonne) immer unmittelbar am Grat
Abstieg vom Schartenschartl in den Laserzkessel
Abstieg vom Schartenschartl in den Laserzkessel