Großer Speikkofel 2270m, Bretthöhe 2320m, Eisenhut 2441m, Wintertaler Nock 2404m, Lattersteighöhe 2264m

~1900 Höhenmeter (schwer)

19.7.2011

 

Mit dem PKW geht es über Ebene Reichenau hinauf nach St. Lorenzen (1477m), wo man bei der schönen Wehrkriche parken kann.

Unmittelbar vom Parkplatz weg folgt man einem meist flachen Forstweg nach Norden (Wegweiser Großer Speikkofel). Der Weg verläuft zunächst duch schönen Hochwald und verjüngt sich schließlich im Almgelände zu einem Wandersteig. Der Aufstieg zieht über den Kleinen Speikkofel immer am flachen Südrücken verlaufend bis zum breiten Gipfel (2270m).

Vom Speikkofel steigt man rund 100 Höhenmeter nach Norden in einen kleinen Sattel ab um dann die Bretthöhe (2320m) zu erklimmen. Jetzt geht es kurz etwas steiler nach rechts (Osten) abwärts. In leichtem Auf und Ab quert man unter die Lattersteighöhe und folgt dem Steig nun wieder über schöne Almwiesen hinunter zum Rappitzsattel (2088m). Der Weiterweg führt in angenehmer Steigung nach Norden hinauf zum Eisenhut, wobei die letzten Meter zum Gipfel und mit 2441m dem höchsten Punkt der Runde am etwas steileren Südrücken zurückgelegt werden.

Vom Eisenhut geht es rund 175 Höhenmeter zurück hinunter nach Süden bis zu einer Weggabel (Wegweiser Wintertaler Nock). Hier hält man sich links und wandert über einen schönen Rücken und bei leichtem Auf und Ab bis zum Wintertaler Nock (2404m). Vom Gipfel zieht der Steig nach Südwesten hinunter zum Rappitzsattel. Die nächsten Minuten wandert man am bereits vom Hinweg bekannten Steig unter geringem Höhengewinn zurück Richtung Bretthöhe. Für den Rückweg hält man sich jetzt aber links am Lattersteig an einem alten Salzweg. Dieser quert knapp unter der Lattersteighöhe vorbei an einer kleinen Hütte in die schöne Südflanke des Kaltebenzuges, welcher das hier junge Gurktal nach Norden hin begrenzt.

Jetzt empfiehlt es sich am Lattersteig in einem weiten Bogen nach Osten über das Weiße Kreuz bis zur Hochrindl (~1550m) zu wandern und von dort per Autostopp zurück nach St. Lorenzen zu fahren.

Wer die gesamte Strecke zu Fuß zurücklegen will, der sollte von der kleinen Hütte unter der Lattersteighöhe über die schönen Almwiesen nach Süden hin zur Schafferalm (1734m) absteigen. Von dort geht es am Forstweg, die Kehren durch den schönen Hochwald abkürzend, der Gurk entlang ins Tal zur Franzlhütte (1454m). Nun beginnt der lange und flache Weg zurück entlang der Gurk Richtung St. Lorenzen. Vorbei an der Messaneggerhütte (1401m) geht es durch das schöne Gurktal talaus, bis man schließlich die Straße hinauf nach St. Lorenzen erreicht. Jetzt gilt es die letzten 130 Höhenmeter hinauf zur Kirche in Angriff zu nehmen um die Runde zu schließen.

 

Landschaftlich bewegt man sich in einem herrlichen Gebiet rund um den Gurkursprung. Die meist sanften Formen der Nockberge mit ihren saftigen Almen und kleinen Seen sind ein Genuss für die Seele!

Diese hier beschriebene Runde ist extrem lange, besonders der Rückweg von der Lattersteighöhe nach St. Lorenzen über das junge Gurktal nimmt scheinbar kein Ende. Alleine die Wegstrecke von der Schafferalm bis St. Lorenzen ist rund 12km lang! Aber auch der Weg über das Weiße Kreuz zur Hochrindl ist mit rund 9km nur etwas kürzer. Zusätzlich fallen noch etwa 1900 Höhenmeter an. Dementsprechend braucht man für diese Tour selbst bei ausgezeichneter Kondition und schnellem Tempo mindestens 8h, eher sollte man mit 10h rechnen. Aus diesem Grund ist diese Rundtour nur für konditinonsstarke Wanderer zu empfehlen.

Um die Tour etwas zu verkürzen empfiehlt es sich beim Rückweg wieder auf die Bretthöhe aufzusteigen und dann über den Zgartensee und die Speikkofelhütte oder das Andertal zurück nach St. Lorenzen zu wandern.

Natürlich kann man die jeweiligen Gipfel auch als Einzeltouren absolvieren.

Gemütlicher Forstweg Richtung Großer Speikkofel
Gemütlicher Forstweg Richtung Großer Speikkofel
Nebelimpression
Nebelimpression
Der flache Südrücken
Der flache Südrücken
Am breiten Gipfel (Großer Speikkofel) noch im Nebel, die Sonne kommt aber bereits durch
Am breiten Gipfel (Großer Speikkofel) noch im Nebel, die Sonne kommt aber bereits durch
Aufstellung bitte...   ...in einer Reihe Marsch
Aufstellung bitte... ...in einer Reihe Marsch
Am Weg zur Bretthöhe
Am Weg zur Bretthöhe
Auf der Bretthöhe
Auf der Bretthöhe
Der weite Weg vorbei an der Lattersteighöhe bis hinüber in die Sonne zum Eisenhut
Der weite Weg vorbei an der Lattersteighöhe bis hinüber in die Sonne zum Eisenhut
Der Schlussanstieg hinauf zum Eisenhut, rechts im Hintergrund die Bretthöhe, links der Wintertaler Nock
Der Schlussanstieg hinauf zum Eisenhut, rechts im Hintergrund die Bretthöhe, links der Wintertaler Nock
Am Eisenhut, mittlerweile in der Sonne
Am Eisenhut, mittlerweile in der Sonne
Herrliche Blumenwiesen
Herrliche Blumenwiesen
Der Blick zur Gruft
Der Blick zur Gruft
Die letzten Meter zum Wintertaler Nock
Die letzten Meter zum Wintertaler Nock
Überblick: links Kalteben, Bildmitte im Vordergrund Lattersteighöhe und im Hintergrund Großer Speikkofel, rechts davon die Bretthöhe
Überblick: links Kalteben, Bildmitte im Vordergrund Lattersteighöhe und im Hintergrund Großer Speikkofel, rechts davon die Bretthöhe
Der schöne Lattersteig
Der schöne Lattersteig
Bei der kleinen Hütte (ev. Notbiwak), im Hintergrund der Große Speikkofel
Bei der kleinen Hütte (ev. Notbiwak), im Hintergrund der Große Speikkofel
Der lange Weg zurück durchs Gurktal Richtung St. Lorenzen
Der lange Weg zurück durchs Gurktal Richtung St. Lorenzen