Säulkopf 3209m und Weißspitze 3300m

~2100 Höhenmeter (mittel-schwer)

7. und 8.8.2017

Mit dem Auto oder dem Bus geht es ins Virgental bis zum Weiler Walhorn. Von hier leitet eine asphaltierte Bergstarße bis zum Parkplatzen Bodenalm (1688m, gebührenpflichtig).

Von hier weg startet die 2- Tagestour, wobei man jeden Gipfel vom Parkplatz aus auch als lange Tagestour absolvieren kann.

Vom Parkplatz weg folgt man einem Steig nach Osten in einen Graben und durch diesen höher. Dabei folgt man den zahlreichen Wegweisern Bonn- Matreier Hütte. Entweder erreicht man diese über diese über die Niljochhütte oder über die Wunalm. Wer über die Wunalm aufsteigt, erreicht in etwa 2500m Seehöhe den Venediger Höhenweg. Hier geht es dann nach rechts (Osten) bis in eine kleine Scharte. Auf der anderen Seite der Scharte geht es kurz steil hinunter, dann quert man ein breites Kar und steigt die letzten rund 150 Höhenmeter zur Bonn- Matreier Hütte (2745m) auf.

Unmittelbar hinter der Hütte führt ein gut markierter Steig über den Göfflersboden in ein steiles Südkar. Durch dieses geht es zuletzt an Stahlseilen entlang höher bis in eine Scharte. Dort leiten die Versicherungen nach links (Westen) in leichter Kletterei (A/B) bis zum Gipfel des Säulkopfs.

Der Abstieg zur Hütte erfolgt über die Aufstiegsroute.

Für den Gipfelanstieg sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit von Vorteil. Der Gipfel selbst bietet bei schönem Wetter besonders nach Süden und Osten einen herrlichen Ausblick. Nach Norden zu sieht man zwar den Großvenediger, Berge wie der nahe Hohe Eichham versperren aber ein wenig die Sicht Richtung Nordwesten.

 

Für den Weiterweg von der Bonn- Matreier Hütte folgt man dem Venediger Höhenweg nach Westen zunächst wieder hinunter in das schöne Kar und in die kleine Scharte oberhalb der Wunalm. Nun wandert man immer entlang der Höhe in leichtem Auf und Ab weiter nach Westen. Schließlich biegt der Höhenweg nach Norden ab und führt durch ein schönes Tal zur Eisseehütte (2521m).

Von hier weg folgt man dem Wegweiser Weißspitze kurz nach Westen und dann nach Norden in ein breites und zunächst flaches Tal. In weiterer Folge steigt der gut markierte Steig auf der linken (nordwestlichen Talseite) zum 3044m hohen Wallhorntörl an. Je nach Schneelage kann es sein, dass man im oberen Bereich schon größere Schneefelder queren muss. Vom Törl zieht der Steig nach Osten zum Garaneberkeeses, an dessen Oberrand man auf Steigspuren Richtung Gipfel steigt. Die letzten Höhenmeter zum höchsten Punkt werden auf dem schönen Westrücken zurückgelegt.

Der Abstieg erfolgt bis zur Eisseehütte über den Aufstiegsweg. Von der Hütte aus steigt man dann auf einem gut ausgetretenen Steig ins Tal zur Wallhorner Alm (2133m) und von dort weiter auf einem Almweg zur Bodenalm (1948m) und zuletzt auf dem Fahrweg bzw. einem Steig den Wegweisern (Parkplatz Bodenalm) zurück hinunter zum Ausgangspunkt.

Vom Gipfel der Weißspitze aus hat man einen herrlichen Ausblick über das Mullwitzkees hin zum Großvenediger. Bis auf den letzten Gipfelaufschwung ist dieser 3000er leicht zu erreichen. Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und gute Kondition sind aber Grundvoraussetzung. Die teils noch mächtigen Gletscher der Venedigergruppe lässt man aber links oder rechts liegen.

 

In Summe ist diese 2- Tagestour eine herrliche Möglichkeit ohne Gletscherausrüstung im Hochgebirge der Venedigergruppe unterwegs zu sein. Gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind für die Gipfelsiege aber Voraussetzung.Nicht zu vernachlässigen ist auch die große Höhe von teils deutlich über 3000m, dementsprechend sollte man auch die Kleindung wählen. Handschuhe und Haube sollten auch im Hochsommer im Rucksack nicht fehlen.

Im Kar unterhalb des Säulkopfs noch unterm Hochnebel
Im Kar unterhalb des Säulkopfs noch unterm Hochnebel
Am Säulkopf, genau über dem Hochnebel
Am Säulkopf, genau über dem Hochnebel
Der Säulkopf (rechts) bei Sonnenschein von der Bonn- Matreier Hütte aus gesehen, links hinten der Hohe Eichham
Der Säulkopf (rechts) bei Sonnenschein von der Bonn- Matreier Hütte aus gesehen, links hinten der Hohe Eichham
Blick von der Bonn- Matreier Hütte nach Westen
Blick von der Bonn- Matreier Hütte nach Westen
Am Venediger Höhenweg
Am Venediger Höhenweg
Das Tal zur Eisseehütte, diese liegt auf einer kleinen Kuppe knapp oberhalb der Schattengrenze in der Bildmitte
Das Tal zur Eisseehütte, diese liegt auf einer kleinen Kuppe knapp oberhalb der Schattengrenze in der Bildmitte
Aufstieg zur Weißspitze (rechts der Bildmitte)
Aufstieg zur Weißspitze (rechts der Bildmitte)
Die letzten Meter am unschwierigen Grat zum Gipfel
Die letzten Meter am unschwierigen Grat zum Gipfel
Der Großvenediger (links hinten) und seine noch immer recht mächtigen Gletscher
Der Großvenediger (links hinten) und seine noch immer recht mächtigen Gletscher
Perfektes Rundumtraining
Perfektes Rundumtraining