Illitschhöhe (Karawanken)

~2-3h (mittel)

Von Villach geht es je nach persönlichem Wohnort oder Routenvorliebe zum Gasthof Zollner nach Gödersdorf. Dort fhrt man kurz weiter Richtung Susalitsch (Wegweiser) hält sich dann aber beim Gasthof Millonig links und folgt der Asphaltstraße bis zu einem Marterl, dort nach rechts weg und auf der asphaltierten Straße in leichter Steigung immer weiter aufwärts bis zu den letzten Bauern (Holitzer). Unmittelbar vor den Häusern leitet eine Forstraße kurz nach Osten und dann wieder nach Süden aufwärts. in mäßiger Steigung führt die geschotterte Straße vorbei am Hof Kopanig in mehreren Kehren höher bis zum Truppesattel (940m). Hier folgt man dem Wegweißer (Illitsch) abwärts, wobei sich der Weg rasch zu einem Steig verjüngt. Bis auf kurze Bachquerungen ist der Wanderweg jedoch ohne größere Probleme fahrbar. Schließlich erreicht man wieder einen Forstweg und tritt nach einer Bachquerung einige Höhenmeter hinauf zum Hof Illitsch (Illitschhöhe, 936m). Auf der Forstraße knapp südlich des Hofes bleibend geht es über Wiesen zunächst flach weiter und in weiterer Folge in mehreren weiten Kehren abwärts (Achtung relativ loser Schotterbelag). In etwas unter 800m Seehöhe trifft man auf einen breiten Forstweg, welchem der Biker scharf rechts aufwärts folgt. Nach einer langen Querung gelangt man wieder auf den markierten Wanderweg, welcher vom Mallestiger Mittagskogel herunter zieht. Bei einem Wegweiser (Rauscherbach, ~880m) folgt man den Markierungen über den Bach Richtung Baumgartner Höhe. Nach dem Bach biegt der Steig links ab und zieht steil aufwärts (Schiebepassage). Nach etwa 40 Höhenmeter erreicht man eine schöne Nase, von welcher ein Forstweg zum Zwanzger leitet. Entweder folgt man nun der asphaltierten Straße zur Baumgartner Höhe und von dort abwärts zur Burgruine Finkenstein (leicht) oder man wählt den markierten Wanderweg. Dieser zweigt unmittelbar beim Zwanzger nach Norden ab und führt zunächst über eine Wiese, dann durch ein teils steiniges Bachbett (mühsam) und schließlich als netter Trail zur asphalltierten Straße Richtung Burgruine Finkenstein (in Summe mittel). Kaum auf der Straße angelangt zweigt man schon wieder rechts ab und folgt auf einer Foststraße dem Wegweiser Pogöriach abwärts. Am Waldrand oberhalb von Pogöriach angelangt geht es nach links (Westen) weg und auf einem herrlichen Forstweg bzw. Steig Richtung Finkenstein. Knapp vor der Ortschaft leitet ein Weglein zum Sportplatz und weiter zur Hauptstraße. Jetzt kann man je nach Lust und Laune über Höfling und die Dobrova, Finkenstein und Gödersdorf oder Müllnern zurück nach Villach fahren.

 

Bei dieser Tour muss man zunächst zwar rund 400 Höhenmeter aufwärts zurück legen, dann gibt es aber einen netten Wechsel von Auf- und Abwärtspassagen mit wiederholt wechselnder Wegbeschaffenheit. Der Großteil der Strecke ist leicht, der Trail vom Zwanzger zur Straße hinunter aber mittel. Direkt unterhalb der Burgruine gibt es für ambitionierte Fahrerer/innen einen weiteren Trail. Bis auf die Zufahrt können (beim Rückweg über die Dobrova) weite Strecken der Tour abseits von aspahltierten Straßen durchgeführt werden.

Bachquerung knapp unterm Truppesattel
Bachquerung knapp unterm Truppesattel
Illitsch (Blick zurück nach Westen)
Illitsch (Blick zurück nach Westen)
Abzweigung Rauscherbach mit dem Mallestiger Mittagskogel im Hintergrund
Abzweigung Rauscherbach mit dem Mallestiger Mittagskogel im Hintergrund