Karawankenfuß vom Zollner nach Fürnitz

~2-3h leicht bis mittel (Orientierung)

Von Villach aus geht es am Lieblingsweg zum Hotel Zollner bei Gödersdorf. Einfach geht dies über den Gailradweg und Müllnern, etwas schwieriger ist es über die Dobrowa und Gödersdorf. Beim Zollner fährt man auf der aspahltierten Straße bis unter den Stiegerhof und dort leicht nach links weg auf denen Forstweg. Auf diesem geht es gemütlich aufwärts bis nach wenigen Minuten ein T-Kreuzung erreicht wird. Hier nach rechts und über schöne Wiesen hinauf nach Susalitsch (Hube). Am höchsten Punkt zweigt nach links ein Feldweg ab, welchem man bis zum unteren Ende einer Wiese folgt. Wenn man glaubt es geht nicht mehr, muss man in den Wald hinein und findet unmittelbar auf einem schönen Rücken einen Steig, der nach Westen Richtung St. Job leitet, wo man nach einer kurzen steilen Abfahrt unmittelbar bei den ersten Häsuern der kleinen Ortschaft wieder auf eine Asphaltstraße trifft. Jetzt kann man entweder gemütlich Richtung Korpitsch und dann über einen der zahlreichen Feldweg hinunter nach Fürnitz fahren, oder man probiert dem Karawankenfuß weiter zu folgen. Hierfür nimmt man gleich den ersten Forstweg nach links hinauf und folgt diesem für einige Minuten. Jetzt ist viel Gefühl gefragt. In mäßiger Steigung geht es höher, wobei man sich im Prinzip bei den Weggabelungen immer rechts hält, wobei die Wege immer schmäler werden. Ziel ist es, auf rund 600m Höhe einen schmalen Forstweg zu erreichen, welcher schließlich in einen Steig übergeht, der steil in einen Graben knapp östlich von Korpitsch hinunter leitet (kurze Tragepassage). Im Graben angelagt führt ein Fahrweg am Wiesenrand nach Korpitsch (Gatter) von wo aus man über einige schöne Wiesenwege nach Fürnitz gelangt. In Fürnitz überquert man die Gail und fährt entweder über Oberfederaun oder den Gailradweg zurück nach Villach.

 

An Nachmittagen ist diese Tour bei nicht zu heißem Wetter sehr schön, weil man leicht erhöht immer wieder herrliche Ausblicke ins Gailtal hat. Die Orientierung von St. Job nach Korpitsch über die Waldwege inkl. Tragpassage ist nicht ganz einfach und erfordert viel Gespühr.

Wiese bei Susalitsch an deren Westrand man in den Wald eintaucht (rechts der Bildmitte)
Wiese bei Susalitsch an deren Westrand man in den Wald eintaucht (rechts der Bildmitte)
Die steile Tragepassage hinunter in den Graben
Die steile Tragepassage hinunter in den Graben
Auf einem der Wiesenwege der Blick zurück in die Karawanken
Auf einem der Wiesenwege der Blick zurück in die Karawanken