Ruine Finkenstein- Faaker Umrundung

~2h (leicht)

Zunächst geht es zur Infineon und dort über die Gail. Beim Kreisverkehr rechts weg, dann wieder links hinauf in die Dobrowa, wo die Straße unter der Autobahn hindurch ansteigt. Wo die Straße eine markante Linkskurve macht, führt gerade aus ein Forstweg weiter in den Wald hinein. Auf diesem geht es aufwärts bis zur neuen Hochspannungsleitung, welcher der Forstweg nach rechts (Südwesten) in etwa folgt. Schließlich zweigt nach links eine schmälere rot-weiß markierte Forststraße ab, die auf eine kleine Anhöhe (Wegweiser) führt. Hier nach links hinunter Richtung Finkenstein. Die Abfahrt am Fahrweg ist leicht und macht Spaß. Bald erreicht man wieder die ersten Häuser und auf einer Asphaltstraße geht es an der Kirche von Finkenstein vorbei unter der Bahn durch ins Zentrum des Marktes, wo man auf die Bundesstraße trifft. Jetzt geht es in gleichmäßiger Steigung hinauf zur Burgruine Finkenstein.

Wer möchte, kann nach etwa 2/3 des Weges einen Abstecher zur Kirche auf den Kanzianiberg machen. Der Forstweg dort hinauf wird in seinem Verlauf immer steiler und schmäler. Die letzten Höhenmeter muss man das Rad schieben oder tragen und auch die Abfahrt ist im obersten Bereich dementsprechend schwierig.

Beim Parkplatz der Burgruine Finkenstein angelagt folgt man der Straße Richtung Baumgartner Höhe noch wenige Meter, ehe ein Wegweiser (Latschach) nach links leitet. Jetzt folgt ein leichter Downhill auf einem schönen Wanderweg (Sattel tiefer stellen zahlt sich aus) hinunter zur Asphaltstraße, welche nach Latschach leitet. Wer sich den Wanderweg nicht zutraut, folgt der Aspahltstraße noch einige hundert Meter bis zur Abzweigung Baumgartner Höhe und fährt dann nach links hinunter und verlässt somit nie die ausgebaute Straße.

Von Latschach aus geht es dann nach Lust und Laune wieder zurück nach Villach. Eine Varaiante führt dabei über Oberaichwald und dann an nach Egg, wodurch man den Faaker See im Endeffekt in einer etwas ausgeweiteten Tour umrundet.

 

Die Tour führt nur teilweise auf nicht asphaltierten Straßen und stellt somit keine großen Herausforderungen an die Fahrtechnik. Einzig für die kurze Downhillstrecke unter der Burgruine sollte man einigermaßen sicher abwärts fahren können. Aber auch diese Passage kann man umgehen. Der Abstecher hinauf zum Kanzianiberg ist zum Schluss sehr steil und schwierig. Vom Zentrum in Villach aus sollte man sich für die Tour etwas mehr als 2h Zeit nehmen.

Die letzten Meter auf der Schotterstraße von der Dobrowa Richtung Finkenstein mit Blick zum Mittagskogel
Die letzten Meter auf der Schotterstraße von der Dobrowa Richtung Finkenstein mit Blick zum Mittagskogel
Der Wanderweg von der Burgruine Finkenstein hinunter zur Straße nach Latschach
Der Wanderweg von der Burgruine Finkenstein hinunter zur Straße nach Latschach