Tabor Umrundung

~2-3h (mittel)

Von Villach weg geht es je nach Lust und Laune durch die Dobrowa oder entlang der Bundesstraße nach Egg am Faaker See. Dort fährt man zum Billa und bei diesem auf einem Wiesenweg nach Nordosten bis zum Waldrand (Wegweiser). Nun kurz steil hinunter und dann bei einem Wegweiser (Tabor) scharf nach rechts hinauf durch einen Hohlweg. Jetzt immer den Wegweisern Tabor folgend höher, wobei fast die gesamte Strecke am Wanderweg fahrbar ist. Nur ein, zwei Mal muss man kurz schieben. Schließlich kommt man zu einer Wegkreuzung, wo es zum Tabor nach rechts weg geht, hier gerade aus (Wegweiser Petschnitzen). Nach kurzer teils steiler Abfahrt hält man sich wieder rechts (Petschnitzen) und gelangt so auf die Asphaltstraße, welche in den kleinen Ort am Osthang des Tabors leitet. Nach Süden geht es nun hinunter Richtung Faaker See. Auf der B84 angelangt fährt man nach links Richtung Ledenitzen bis rechts ein Weg zum Sportplatz abzweigt. Hier hinein und durch den Campingplatz durch. Über mehrere Waldweg gelangt man so zum Hotel Mittagskogel, wobei man im Wald meist den Wegweisern Ledenitzen oder Hotel Mittagskogel folgt. Beim Hotel Mittagskogel überquert man die Bundesstraße und folgt auf der anderen Seite knapp westlich vom Hotel einem Wegweiser (Mittagskogel). Zunächst handelt es sich um einen schönen Weg, welchen der Mountainbiker aber schon nach wenigen Minuten verlässt. Bei einer markanten Schneise zweigt ein Steig (Wegweiser Mittagskogel) steil hinauf nach Süden ab. Auf diesem geht es teils das Rad schiebend hinauf bis zum Hof Dobernigg. Immer am markierten Steig bleibend umrundet man eine große Wiese und gelangt so zur Schotterstraße Richtung Bertahütte. Aber auch dieser Weg wird schon bald verlassen um einem schmalen Forstweg (Wegweiser Martinihof) zu folgen. Einer kurzen Abfahrt folgt eine Bachquerung (tragen). Auf der anderen Bachseite leitet der Weg hinauf zur Buschenschenke Ischnig. An dieser vorbei zum Martiniof und dort nach rechts. Auf der nun wieder aspahltierten Straße fährt man hinab Richtung Latschach, wobei der ambitionierte Downhiller kurz nach Untergreuth dem Wanderweg nach Latschach folgen wird. Jetzt geht es über Pogöriach nach Faak am See und von dort via Schilfweg-Höfling und Müllern zurück zur Gail. Je nach Wohnort fährt man dann entlang des linken oder recht Gailufers zurück nach Villach.

 

Diese Tour hat den ein oder anderen kurzen knackigen Anstieg, wobei kurze Passagen auch geschoben werden müssen. Ebenso gibt es kurze Singletrail-Passagen, welche aber allesamt nicht extrem schwierig sind. Auch der Wanderweg von Untergreuth nach Latschach ist für geübte Fahrer problemlos machbar.

In Summe eine abwechslungsreiche Tour, welche gemütlich an einem Vormittag absolvierbar ist.

Wer möchte kann sie natürlich auch mit den Touren (Tabor über Dobrowa und Burgruine Finkenstein) deutlich verlängern.

Zwischen Ledenitzen und dem Hotel Mittagskogel
Zwischen Ledenitzen und dem Hotel Mittagskogel
Gleich ist Schluss. Zu steil zum Fahren; kurzer steiler Abschnitt hinauf zum Dobernigg
Gleich ist Schluss. Zu steil zum Fahren; kurzer steiler Abschnitt hinauf zum Dobernigg
Bachquerung kurz vor Ischnig
Bachquerung kurz vor Ischnig