Aigner Höhe 2105

~700 Höhenmeter (leicht)

25.12.2007

Diese Tour führt in die Radstätter Tauern in Salzburg.

Mit dem Auto durch das Zederhaustal bis zum Parkplatz unterhalb des Südportals des Tauerntunnels. Von hier folgt man zunächst der Straße bergauf nach Osten, zweigt aber bereits kurz nach der 1. Kehre rechts (Norden) ab und gelangt so in ein schönes flaches Tal, welches in einem weiten Talschluss hinter der Muhrer Alm (1659m) endet. Zur Besteigung der Aignerhöhe wendet man sich bei der Muhrer Alm nach rechts (Osten) und steigt über mäßig steile Hänge zunächst zur Aigner Alm und in weiterer Folge zur Aignerhöhe auf.

Die Abfahrt erfolgt über die Aufstiegsroute.

 

Die Aignerhöhe stellt an den Tourengeher keine allzu großen konditionellen Ansprüche und auch die Lawinengefahr ist entlang der Aufstiegsspur meist gering. Nach längeren Schönwetterphasen finden sich jedoch kaum mehr unverspurt Hangbereiche vor.

Vom Südportal des Tauerntunnels bietet sich aber je nach Schnee- und Lawinenlage eine Vielzahl von Tourenmöglichkeiten.

Beim Aufstieg der Blick in den Talschluss, rechts im Bild die Permuthwand (2479m)
Beim Aufstieg der Blick in den Talschluss, rechts im Bild die Permuthwand (2479m)
Knapp unterhalb des Gipfels
Knapp unterhalb des Gipfels
Nach Nordosten erheben sich die Stampferwand (2342m) und die Gebrein Spitze (2167m, flache Kuppe rechts)
Nach Nordosten erheben sich die Stampferwand (2342m) und die Gebrein Spitze (2167m, flache Kuppe rechts)
Im Südwesten kann man das mächtige Massive des Weißecks (2711m) mit der Hölle (Kessel links vom Gipfel) erkennen
Im Südwesten kann man das mächtige Massive des Weißecks (2711m) mit der Hölle (Kessel links vom Gipfel) erkennen
Nach Westen hin erhebt sich schließlich das Moosermannl (2680m)
Nach Westen hin erhebt sich schließlich das Moosermannl (2680m)
Stark zerspurter Aufstiegs- Abfahrtshang
Stark zerspurter Aufstiegs- Abfahrtshang