Forca Sopra Medon 2261m, Julische Alpen

~1250 Höhenmeter (schwer)

Mit dem Auto geht es über Tarvis auf den Sella Nevea. Vom Parkplatz bei der Talstation der Kanin Gondel (1122m) zuerst kurz über die Schipiste nach Osten und dann über den alten Kriegssteig auf dem Weg Nr. 636 durch den Wald höher. In etwa 1800m Seehöhe gelangt in weites baumfreies Gelände. In etwa 1900m Seehöhe wendet man sich nach Westen und quert den Hang bis kurz vor eine markante Felsnase (M. Golovec 2285m), wo man sich auf einer Verebnung nach links (Süden) wendet und über mäßig steile Hänge bis in die Forca Sopra Medon aufsteigt.

 

Für die Abfahrt gibt es mehrere Möglichkeiten:

Eine Möglichkeit besteht darin, dass man bis zur Verebnung abfährt und  von dort nach Westen hin zu einem markanten Gratverlauf (2109m) hoch über dem Piano del Prevala aufsteigt, in dieses abfährt und über die Schipiste zurück zur Gondeltalstation gelangt .

Bei passenden Verhältnissen kann man auch die weiten Hänge unterhalb des M. Golovec befahren und dann durch kuppiertes Gelände in rund 1850m zur Gondelbergstation queren.

Wer über sehr gute Ortskenntnisse verfügt, kann auch vor der langen Querung zur Gondelbergstation westlich des Livinal Lung zur Schipiste und über diese zum Parkplatz zurück abfahren.

 

Landschaftlich stellt diese Tour einen wahren Hochgenuss dar. Das Kaningebiet ist für seinen Schneereichtum bekannt und bietet oft bis Anfang Mai ausgezeichnete Bedingungen. Bei schlechter Sicht sollte man jedoch das kuppierte Gelände unterhalb von der Lopa und dem Monte Golovec meiden, da man für eine Orientierung keine Anhaltspunkte vorfindet und immer wieder steile Schneeflanke aus dem Nichts auftauchen.

Spurarbeit beim Übergang ins freie Geländer
Spurarbeit beim Übergang ins freie Geländer
Blick hinauf zur Scharte, schön zu erkennen ist die markante Felsnase sowie die Verebnung, wo man abzweigt
Blick hinauf zur Scharte, schön zu erkennen ist die markante Felsnase sowie die Verebnung, wo man abzweigt
Die lange Querung
Die lange Querung
Der Kanin (2581m) begleitet einen über weite Strecken bei dieser Tour
Der Kanin (2581m) begleitet einen über weite Strecken bei dieser Tour
Von rechts nach links: Mondeon del Buinz (2554m), Sella Buinz, Foronon del Buinz (2531m), versteckt die Forca del Palone, Montasch (2753m, mit dem markanten Felsabbruch in der Bildmitte) und der lange Grat zum Monte Cimone (2379m, links im Bild)
Von rechts nach links: Mondeon del Buinz (2554m), Sella Buinz, Foronon del Buinz (2531m), versteckt die Forca del Palone, Montasch (2753m, mit dem markanten Felsabbruch in der Bildmitte) und der lange Grat zum Monte Cimone (2379m, links im Bild)
Die Aufstiegsspur
Die Aufstiegsspur
Im Südwesten zeigt sich der Prestreljenik (2498m)
Im Südwesten zeigt sich der Prestreljenik (2498m)
Tief unten im Soca-Tal liegt Bovec, im Hintergrund die Julischen Voralpen
Tief unten im Soca-Tal liegt Bovec, im Hintergrund die Julischen Voralpen