Prestreljenik 2498m

~800-1500 Höhenmeter (schwer)

4.5.2014

 

Mit dem Auto über Tarvis auf den Sella Nevea (Parkplatz).

Der Aufstieg zum Prestreljenik erfolgt über den Sella Prevala. Um zu diesem Sattel zu gelangen gibt es drei Möglichkeiten:

a) via Kriegsteig

b) via Gondel und Schipiste durchs Piano del Prevala

c) via Schipiste Kanin und dann Piano del Prevala

 

Vom Prevala Sattel weg hält man sich nach rechts und folgt der geschlossenen Schipiste (Stand 2014) nach Süden bis zur Prestreljenikscharte (2292m). Hier wendet sich der Schitourengeher nach rechts (Westen) und gelangt so zum sehr steilen Gipfelaufschwung (bis etwa 45°). Es empfiehlt sich schon bald die Steigeisen anzulegen, da die Flanke mit zunehmender Höhe aufsteilt und ein Umsatteln von Schiern auf Steigeisen dann immer schwieriger wird. Den Gipfel erreicht man in fast direkter Linie, wobei man im mittleren Teil die Steilheit etwas reduzieren kann, wenn man nach rechts (Norden) quert. Die letzten Meter zum Gipfel sind dann wieder flach.


Die Abfahrt erfolgt über die Aufstiegsroute.

 

Von Norden sieht der Prestreljenik fast unbezwingbar aus und auch von Süden her macht er einen abweisenden Eindruck. Einzig die Ostflanke ist für alpinistisch versierte Schitourengeher recht leicht zu bewältigen. Die steile Gipfelflanke mit bis zu 45° erfordert aber sowohl sichereste Steigeisen- als auch Schitechnik. Vom Gipfel aus öffnet sich bei klarer Sicht ein herrlicher Blick nach Süden, welcher bis zum Meer reicht. Auch eine Vielzahl der Juliergipfel ist zu sehen und nach Westen reicht der Blick bis zu den Dolomiten.

Das Ziel vom Piano del Prevala aus aufgenommen
Das Ziel vom Piano del Prevala aus aufgenommen
Am Prevala Sattel, im Hintergrund der Montasch
Am Prevala Sattel, im Hintergrund der Montasch
Die steile Gipfelflanke (knapp oberhalb der Felsen in der Bildmitte sind 3 Schialpinisten zu erkennen)
Die steile Gipfelflanke (knapp oberhalb der Felsen in der Bildmitte sind 3 Schialpinisten zu erkennen)
Tiefblick hinunter zur Prestreljenikscharte
Tiefblick hinunter zur Prestreljenikscharte
Ausstieg aus der Steilflanke, im Hintergrund Mangart und Jalovec
Ausstieg aus der Steilflanke, im Hintergrund Mangart und Jalovec
Ein Bergemeer im Nordwesten
Ein Bergemeer im Nordwesten
Und im Süden reicht der Blick bis zum Meer, auf welchem man mit dem Fernglas sogar die großen Schiffe im Golf von Triest erkennt
Und im Süden reicht der Blick bis zum Meer, auf welchem man mit dem Fernglas sogar die großen Schiffe im Golf von Triest erkennt