Techantinger Mittagskogel 1931m

~1300 Höhenmeter (schwer)

17.5.2019

Mit dem Auto geht es von Villach Richtung Finkenstein. Beim Hotel Zollner in Gödersdorf verlässt man die Hauptstraße und fährt über eine kleine Nebenstraße in südlicher Richtung zum Hof Holitzer (~630m), einem Bauernhof direkt am Fuße der Karawanken.

Jetzt geht es je nach Jahreszeit entweder sofort auf Schnee oder zunächst mit dem Rad auf einem Forstweg zum ehemaligen Hof Truppe. Von dort folgt man dem markierten Wanderweg, der teilweise am neu gebauten Forstweg verläuft, nach Süden höher. Mit dem Rad ist spätestens am Ende des Forstwegs in 1400m Schluss. Von dort muss man dann durch steilen Wald etwa 80 Höhenmeter zu einem querenden Forstweg aufsteigen. Der markierte Wanderweg leitet ebenfalls zu diesem Forstweg, welchem man nun für einige Minuten nach Südosten folgt, bis die markante Mulde erreicht wird. Durch diese geht es nun im Sinne des geringsten Widerstandes höher, wobei die Steilheit mit der zunehmenden Höhe zunimmt. Schließlich verjüngt sich die breite Mulde zu einer schmalen Rinne, welche zwischen den Felsen höher zieht. Schon nach wenigen Höhenmeter verästelt sich die Rinne in mehrere Zweige, wobei man gleich der ersten Rinne nach links folgen kann. Diese leitet in anhaltender Steilheit (~40°) bis zum Grenzkamm hinauf. Von dort sind es nur mehr wenige Meter in westlicher Richtung (rechts) bis zum Gipfel.

 

Diese Tour werden wohl nur wenige Schibergsteiger durchführen. Die Sehnsucht, die von Villach aus so schön zu sehenden Rinnen aber einmal zu befahren, dürfte doch bei vielen sehr groß sein. Im Winter ist der Aufstieg vom Tal weg lange und man muss über weite Strecken dem Forstweg folgen. Im Frühjahr geht es dann mit Radunterstützung leichter. Wirklich lohnend sind aber wohl nur die letzten rund 400 Höhenmeter vom querenden Forstweg weg. Weiters ist das Rinnensystem unterm Gipfel dann sehr steil und etwas unübersichtlich. Gleichzeitig müssen die Verhältnisse absolut sicher sein, denn aus den steilen Felshängen und Rinnen können sich leicht Lawinen lösen. Der Ausstieg zum Grenzkamm könnte schließlich noch problematisch sein, falls sich dort eine Wechte befindet. Für eine Befahrung der Rinne ist neben sicheren Verhältnissen, guter Kondition auch eine sehr gute Schitechnik zwingend notwendig. Je nach Schneebeschaffenheit können beim Aufstieg Pickel und Steigeisen hilfreich sein.

Wer aber diese Tour absolviert hat, der wird von nun an mit ganz anderen Augen zum Techantinger Mittagskogel hinaufschauen.

Am Beginn der breiten Mulde
Am Beginn der breiten Mulde
Blick zurück durch den breiten Teil der Rinne
Blick zurück durch den breiten Teil der Rinne
Im steilen Teil der Rinne, im Nebelloch zeigt sich Villach
Im steilen Teil der Rinne, im Nebelloch zeigt sich Villach
Am Gipfel
Am Gipfel
Tiefblick durch Nebelbänke zum Faaker See
Tiefblick durch Nebelbänke zum Faaker See
Perfektes Rundumtraining
Perfektes Rundumtraining