Sagran 1931m

~800 -1400 Höhenmeter (mittel, mit Überschreitung lange)

15.2.2010

 

Mit dem Auto geht es nach Ugovizza (etwas westlich von Tarvis) und von dort auf einer Stichstraße (nach Schneefällen ev. Ketten notwendig) hinauf zur Osteria del Camoscio (1136m, Parkplatz).

Von hier weg folgt man dem Fahrweg nach Norden vorbei am Rif. Nordio- Deffar (1210) in mehreren Kehren hinauf bis knapp unter den Lomsattel (1499m). In einer Rechtskurve verlässt man den Fahrweg und steigt die letzten Meter im Sinne des alten Almwegs zum Sattel auf. Vom Lomsattel weg hält man sich links (Westen) und wandert durch schönen Hochwald entlang der Staatsgrenze aufwärts. Führt die Aufstiegsspur zunächst über einen schönen Rücken verliert sich dieser mit zunehmender Höhe und man steigt durch die zwischenzeitlich steile Waldflanke höher, bis der markante Ostgrat des Sagrans erreicht wird (1719m). Nun geht es leicht kuppiert aufwärts bis man einen kurzen Steilaufschwung erreicht. Hier empfiehlt es sich in die Nordostflanke des Sagran auszuweichen. Schon nach wenigen querenden Metern erreicht man herrliche freie Hänge über welche es die letzten 100-150 Höhenmeter hinauf zum Gipfel geht.

Vom Gipfel aus hat man eine Vielzahl von weiteren Möglichkeiten. Entweder man fährt nach Norden auf einen markanten Sattel ab, steigt dann auf den Starhand (1965m) auf und fährt von dort zum Lomsattel und weiter zurück zum Auto ab.

Eine weitere Möglichkeit stellt die Abfahrt hinunter zum Kalter Brunn Sattel (1693m) dar. Vom Sattel kann man entweder auf den Schönwipfel (1911m) aufsteigen und von diesem über die klassische Kok- Aufstiegsroute zum Auto abfahren, oder man quert vom Sattel auf einem Fahrweg abwärts nach Süden und stößt in etwa 1560m auf die Kok-Route und folgt dieser zurück ins Tal.

Natürlich kann man auch über die Aufstiegsroute abfahren.

Bei passendem Wetter und guten Schneeverhältnissen lassen sich auch alle 3 bzw. 4 (inkl. Kok) Berge in dieser Region an einem Tag besteigen.

 

Der Kok ist seit langem eines der beliebtesten Schitourenziele in den östlichen Karnischen Alpen. Der Sagran hingegen ist erst in den letzten Jahren in das Blickfeld einer breiteren Öffentlichkeit gerutscht. Vor 5 Jahren fand man hier noch absolute Einsamkeit vor. Heute wird dieser Gipfel als Alternative zum Kok (in Kombination mit Schönwipfel oder Starhand) gerne besucht. Bei sicheren Verhältnissen lockt der schöne Hochwald an der Ostflanke des Sagran. Bei erhöhter Lawinengefahr ist die Abfahrt über die Westschulter (Kalter Brunn Sattel) zu empfeheln.

Ein paar Gämsen queren unseren Weg
Ein paar Gämsen queren unseren Weg
Die letzten Meter hinauf zum Lomsattel
Die letzten Meter hinauf zum Lomsattel
Ein Märchenwald hinauf zum Ostgrat
Ein Märchenwald hinauf zum Ostgrat
Überwechteter Grat im oberen Teil
Überwechteter Grat im oberen Teil
Blick zurück hinunter auf die Dolinza Alm
Blick zurück hinunter auf die Dolinza Alm
Am Gipfel
Am Gipfel
Abfahrtsroute hinunter zum Kalter Brunn Sattel
Abfahrtsroute hinunter zum Kalter Brunn Sattel
Blick vom Schönwipfel zum Kok, auf wenigen Metern gingen zwischen diesen beiden Gipfel Mitte Feber nicht weniger als 4 Schneebretter ab!
Blick vom Schönwipfel zum Kok, auf wenigen Metern gingen zwischen diesen beiden Gipfel Mitte Feber nicht weniger als 4 Schneebretter ab!