Schwalbenkofel 2159m

~1000 Höhenmeter (mittel)

7.1.2006

Von Maria Luggau im Lesachtal zuerst mit dem Auto Richtung Raut (einem kleinen Weiler auf der Südseite des Tales). Schon in der ersten Kehre nach der Gail lässt man das Auto stehen (~1150m) und gelangt über Wiesen zum Weiler Raut (1257m). Von dort dem Weg auf den Schwalbekofel folgend. Zuerst auf einem alten Karrenweg durch Hochwald. Dann über die so genannten Gossenwiesen (~170mm) und über die Rauter Alm (~2000m) auf den Gipfel des Schwalbenkofels. Die Abfahrt erfolgt über den Aufstiegsweg.

Bei passenden Verhältnissen kann man auch noch weiter auf die Schulterhöhe (2424m) gehen und dann nach Südosten ins Ebnertal abfahren und durch dieses zurück nach Raut.

Die besten Bedingungen für diese Tour findet man bei Pulverschnee vor, wenn man auch im unteren (etwas steileren teil im Wald) problemlos seine Spuren auf dem Karrenweg schwingen kann.

 

Das Lesachtal zählt zu einer der schneereichsten Regionen Österreichs. Die Klimastation Kornat hält noch immer mit knapp über 300cm den offiziellen Schneerekord  für Tallagen in Österreich. Insofern findet man hier immer relativ günstige Tourenbedingungen vor.

2005 hat man aber auch hier unter einem eher trockenen Herbst gelitten, wodurch sich nur eine dünne verfestigte Schneedecke als Unterlage ausgebildet hat. In Hochregionen hat starker Wind im Dezember für Schneeverfrachtungen gesorgt. Dadurch sind einzelne Kämme stark abgeblasen.

Blick nach Maria Luggau (1173m) und die Wallfahrtskirche samt Kloster
Blick nach Maria Luggau (1173m) und die Wallfahrtskirche samt Kloster
Kulturlandschaft meets Naturlandschaft
Kulturlandschaft meets Naturlandschaft
Auf den Gossenwiesen
Auf den Gossenwiesen
Knapp unterm Gipfel, der Blick auf die Rauter Alm
Knapp unterm Gipfel, der Blick auf die Rauter Alm