Wodnertörl 2059m

~850 Höhenmeter (leicht)

27.4.2014

Mit dem Auto geht es über Kötschach Mauthen und die Plöckenpassstraße bis zum Heldfriedhof (1075m). Kurz nach dem Friedhof zweigt nach rechts eine Straße hinauf zur Unteren Valentinalm (1220m, Parkplatz) ab.

Von der Alm weg folgt man zuerst der Forststraße und dann dem Sommerweg nach Westen auf die Obere Valentinalm (1540m). Durch das sogenannte Hochtal steigt man weiter Richtung Westen auf bis dieses am Ostfuß des Rauchkofels einen markanten Knick nach links (Südwesten) macht. Hier wendet sich der Schitourengeher nach rechts (Nordwesten) und steigt in mehreren Stufen in mäßiger Steigung bis zum breiten Törl auf.

 

Die Abfahrt erfolgt über die Aufstiegsroute.

 

Diese relativ kurze Tour ist eine nette Alternative zum Valentintörl bzw. dem Rauchkofel. Im Spätwinter hat diese Schitour auch den Vorteil, dass man nicht so lange im schattigen Hochtal dahin marschiert. Im Frühjahr, wenn die Lawinengefahr vom Rauchkofel her nicht zu unterschätzen ist, empfiehlt es sich beim Aufstieg möglichst bald nach der Oberen Valentinalm nach Nordwesten zu queren, wo man über ein markantes Band die erste Steilstufe überwinden kann. Vom Törl aus hat man bei schönem Wetter einen herrlichen Ausblick zur nahen Kellerwand.

 

Ich machte diese Tour im Rahmen des 44. Valentin Gletscherlaufs.

Am 27.4.2014 kann man schon wenige Minuten hinter der Unteren Valentinalm anschnallen
Am 27.4.2014 kann man schon wenige Minuten hinter der Unteren Valentinalm anschnallen
Bei der Oberen Valentinalm
Bei der Oberen Valentinalm
Beim Aufstieg über das markante Band der Blick hinunter ins Hochtal, wo man ganz klein ein paar Schitourengeher erkennt
Beim Aufstieg über das markante Band der Blick hinunter ins Hochtal, wo man ganz klein ein paar Schitourengeher erkennt
Aufschwung nach der ersten Steilstufe
Aufschwung nach der ersten Steilstufe