Zwölfernock 2049m

~350 Höhenmeter (leicht)

21.10.2011

 

Mit dem Auto geht es über die Dobratsch-Alpenstraße bis zum letzten Parkplatz auf der Roßtratte (1733m).

Von dort folgt man mit den Schieren dem Fahrweg nach Westen Richtung Gipfel. Zunächst geht es einige Minuten flach dahin, danach zieht der Weg nach zwei langen Querungen entlang der  Nordseite des Zehners bis zu einer markanten Verflachung (~1920). Hier verlässt man den im Winter mit einem Ratrac präparierten Weg und zieht seine Spur über den flachen Rücken nach Westen hinauf auf den Zwölfer.

 

Die Abfahrt erfolgt über die Aufstiegsroute, wobei man im unteren Teil über freie Hänge die weite Kehre des Fahrwegs abkürzen kann.

 

Der Zwölfer ist leider recht oft stark abgeblasen, bietet sich aber im Früh- oder auch Spätwinter als schöne kurze Schitour mit ausgezeichneter Aussicht an.

Wer will, kann natürlich auch von Heiligengeist her aufsteigen oder bei der Abfahrt ein Stück Richtung Tal abfahren und dann wieder zur Roßtratte zurück aufsteigen und damit die Tour etwas verlängern.

Abmarsch auf der Roßtratte
Abmarsch auf der Roßtratte
Sonnenaufgang
Sonnenaufgang
Ein Birkhuhn oder doch ein Hanh?
Ein Birkhuhn oder doch ein Hanh?
Die ehemalige Bergstation des Lärchenwaldlifts, im Hintergrund die Nockberge
Die ehemalige Bergstation des Lärchenwaldlifts, im Hintergrund die Nockberge
Am Gipfel angekommen
Am Gipfel angekommen
Der nahe Dobratsch-Gipfel
Der nahe Dobratsch-Gipfel
Auch die Hochalm ist aufgrund der frühen Stunde noch etwas rot
Auch die Hochalm ist aufgrund der frühen Stunde noch etwas rot
Auch die östlichen Karnischen Alpen präsentieren sich tief winterlich
Auch die östlichen Karnischen Alpen präsentieren sich tief winterlich
Irgendwie war gerade noch Herbst und schon ist es Winter, die Natur hat damit schwer zu kämpfen
Irgendwie war gerade noch Herbst und schon ist es Winter, die Natur hat damit schwer zu kämpfen