Peitlernock 2244m

~800 Höhenmeter (leicht)

16.2.2010

 

Mit dem Auto erreicht man über Gmünd und das Kremstal die Mautstelle der Nockalmstraße in Innerkrems (1483m).

Von hier weg folgt man der im Winter gesperrten (aber meist geräumten) Nockalmstraße über mehrere Reiden (Kehren) bis zum Nockalmhof (~1700m). Dort hält sich der Schitourengeher leicht rechts (Südwesten) und steigt kurz durch den Wald und dann auf einem Forstweg zur Bärengrubenalm auf. Von hier weg wandert man durch einen herrlich lichten Wald (viele Zirben) im Sinne der Sommermarkierung nach Süden höher, bis man in etwa 1950m in freies Gelände gelangt. Über einen sanft ansteigenden Rücken geht es die letzten 300 Höhenmeter hinauf zum Gipfel.

Die Abfahrt erfolgt über die Aufstiegsroute.

 

Diese Halbtagstour führt auf einen sehr beliebten Gipfel der Nockberge. Da der Anstieg im unteren Teil auf der Nockalmstraße erfolgt, ist diese Tour auch in schneeärmeren Wintern oftmals möglich. Durch die meist nur geringe Hangneigung ist die Lawinengefahr in weiten Bereichen des Aufstiegs mit gering einzuschätzen. Nur im unmittelbaren Gipfelhang ist auf Schneebretter zu achten! Vom höchsten Punkt bietet sich ein schönes Panorama zu vielen weiteren Schitourenzielen in den Nockbergen.

Idyllische Hütten säumen den Aufstiegsweg
Idyllische Hütten säumen den Aufstiegsweg
An der Waldgrenze
An der Waldgrenze
Aufstieg über den sanften Rücken zum Gipfel
Aufstieg über den sanften Rücken zum Gipfel
Am höchsten Punkt angelangt
Am höchsten Punkt angelangt
Blick zum Stileck
Blick zum Stileck
Panorama nach Westen
Panorama nach Westen
Im Norden grüßt der Dachstein
Im Norden grüßt der Dachstein
Abfahrt im Pulver
Abfahrt im Pulver