Triebener Hütte 1642m

~500 Höhenmeter (leicht)

19.02.06

Vom Hof Seyfried nach Westen in den Bärenbachgraben zur Treibener Hütte. Von dort bietet sich eine große Zahl an weiteren Möglichkeiten. Entweder man wendet sich nach Süden hin und gelangt auf das Triebener Törl (1907m) und von dort nach Osten auf den Großen Grießstein (2337m) oder nach Westen hin auf den Sonntagskogel (2229m). Aber auch eine Tour auf das Weingruber Törls (etwa 2080m) ist möglich.

Abfahrt über die Aufstiegsspur

Wir mussten leider unsre Tour aufgrund starken Windes sowie erheblicher Lawinengefahr abbrechen.

 

Bei dieser Tour zeigte sich wieder einmal, dass man während einer Schitour flexibel sein muss. Auch wenn an diesem Tag niemand von einer Lawine verschüttet wurde so ist manchmal ratsam eine Gipfelbesteigung abzubrechen, auch wenn es einem schwer fällt. Die beste Versicherung gegen Lawinen ist noch immer keine auszulösen!

Vom Gasthof Braun aus nach Norden hin ist der Himmel wolkenlos
Vom Gasthof Braun aus nach Norden hin ist der Himmel wolkenlos
Die Triebener Hütte
Die Triebener Hütte
Der Blick nach Süden auf den Großen Grießstein (2337m). Trotz Sturms (Schneefahnen am Gipfel)und stark eingewehter Hänge, ließen sich einige Tourengeher nicht von dessen Besteigung abhalten
Der Blick nach Süden auf den Großen Grießstein (2337m). Trotz Sturms (Schneefahnen am Gipfel)und stark eingewehter Hänge, ließen sich einige Tourengeher nicht von dessen Besteigung abhalten
Der Blick nach Norden auf den Triebenkogl. Auch hier sahen wir sorglose Tourengeher ihre Spur Richtung Weingruber Törl ziehen. Ihre Aufstiegsspur wurde nur wenige Minuten später von einer Lawine gekreuzt. Auch hier ist der starke Wind sehr gut zu erkennen
Der Blick nach Norden auf den Triebenkogl. Auch hier sahen wir sorglose Tourengeher ihre Spur Richtung Weingruber Törl ziehen. Ihre Aufstiegsspur wurde nur wenige Minuten später von einer Lawine gekreuzt. Auch hier ist der starke Wind sehr gut zu erkennen