Cima dei Mughi 1596m

~500 Höhenmeter, leicht (Orientierung schwierig)



30.11.2011

Mit dem Auto geht es nach Tarvis und über Cave del Predil Richtung Predilpass, wo man in der 3. Kehre parkt (~1100m).

Unmittelbar in der Kehre verlässt man die Passstraße und folgt einem kleinen unscheinbaren und nicht markierten Weglein nach rechts zum Bach. Achtung, nicht der schmalen Forststraße abwärts folgen! Auf der gegenüberliegenden Bachseite führt dann der alte Kriegssteig in zahlreichen Serpentinen aufwärts. Der Steig ist meist eindeutig erkennbar, manchmal weisen auch Markierungen aus gelbem Absperrband den Weg (Stand 2011). Nach einer kurzen Verflachung überwindet der Steig eine kleine Steilstufe und quert dann in rund 1400m in den Graben oberhalb des Canale del Predil (kleine Schlucht). Auf dem nun sehr klar sichtbaren Steig wandert man durch Latschen höher bis in eine kleine Scharte (~1530m). Jetzt geht es nochmals steil hinauf zum kuppierten Gipfelbereich. Die letzten Meter zum höchsten Punkt verlaufen wieder durch Latschen.

Der Abstieg erfolgt über die Aufstiegsroute. Alternativ kann man aber knapp oberhalb des Canale del Predil auf die östliche (talwärts gesehen rechte) Grabenseite wechseln. Dort verläuft ein Steig zunächst entlang der Höhe und dann mäßig steil bergab Richtung Predilpass. Knapp oberhalb der Passhöhe gelangt man zu einem markanten Grenzsteig. In weiterer Folge verläuft der Steig auf der slowenischen Seite und mündet schließlich unmittelbar auf der Passhöhe in die Straße. Auf dieser geht es dann in wenigen Minuten zurück hinunter zum Auto.

 

Diese Tour führt ausschließlich über unmarkierte alte Kriegssteige auf einen selten besuchten Gipfel hoch überm Predilpass. Bis auf kurze Passagen, wo Trittsicherheit und Schwindelfreiheit von Vorteil sind, ist diese Wanderung als einfach einzustufen. Etwas schwieriger ist hingegen die Routenfindung. Eine Wanderkarte (idealerweise die Tabacco-Karte Tarvis, hier sind alle beschriebenen Wege eingezeichnet) sollte man bei dieser Tour unbedingt mitführen. Im Hochsommer muss man damit rechnen, dass der alte Kriegssteig stellenweise von Gras oder anderen Pflanzen überwuchert ist. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, die Cima dei Mughi im Frühsommer oder im Herbst zu besteigen, wenn die Vegetation nicht so stark ausgebildet ist und sich der Wegverlauf im Gelände gut erkennen lässt. Vom Gipfel hat man trotz der relativ geringen Höhe eine schöne Aussicht. Besonders der Blick hinüber zum Mangart bzw. dem Briceljk ist grandios!

 

Ärgerlicher Weise habe ich bei dieser Tour meine Kamera  zu Hause vergessen.

Die Cima dei Munghi mit dem Seekopf im Hintergrund, aufgenommen am Weg zur Cima Predil
Die Cima dei Munghi mit dem Seekopf im Hintergrund, aufgenommen am Weg zur Cima Predil