Schwarzwand 2214m

~700 Höhenmeter (leicht)

6.7.2012, 12.10.2012

Mit dem Auto geht es über Spittal nach Rennweg. Von der Autobahnabfahrt fährt man wieder kurz Richtung Spittal bis linker Hand die Abzweigung nach Aschbach kommt. Jetzt geht es auf einer schmalen asphaltierten Straße hinauf nach Aschbach und von dort weiter Richtung Bonner Hütte (1713m). Etwa 700 m vor der Hütte zweigt rechts ein Fahrweg ab(Fahrverbot). Von hier weg geht es jetzt zu Fuß über diese Forststraße durch immer freier werdendes Almgelände in südliche Richtung aufwärts. Auf einem flachen Sattel angelangt geht es nach rechts weiter, zunächst noch auf einem Fahrweg dann nur mehr auf einem breiten Almsteig über flache Almwiesen bis zum Kramerbühel ( in einigen Karten auch als Krametbühel bezeichnet). Von dort geht es nach Osten vorbei an der Turnhöhe (ev. kurzer wegloser Abstecher) bis zu einem Wegweiser (Anderlesee bzw. Schereck). Je nachdem wie weit die geplante Runde sein soll kann man nun über das Schereck einfach zur Schwarzwand wandern.

Alternativ kann man über die weite Hochfläche zunächst auf einem Steig, dann auf einem breiten Forstweg bis zum Anderlesee (2110m) gehen. Diesen umrundet man und folgt einem markierten Steiglein in leichter Steigung hinauf zur Schwarzwand. Hier gilt es die Markierungen nicht aus den Augen zu verlieren.

Vom Gipfel der Schwarzwand, welche mit einem kleinen Steinturm „geschmückt“ ist, geht es nach Norden über den flachen Rücken bis zu einer Weggabel. Nach links gelangt man über einen Steig zum Schereck, nach rechts steigt man über den Roten Riegel zum Laußnitzsee (2001m) ab. Von dort sind es nur mehr rund 10-15 Minuten zur Laußnitzer Hütte (1838m). Jetzt führt ein Almweg bergab in einen Graben, von wo aus man rund 70 m in den flachen Sattel aufsteigen muss, wo sich die Runde schließt. Vom Sattel weg folgt man dem Forstweg zurück zum Ausgangspunkt. Alternativ kann man sich im Graben nach rechts wenden und über einen Steig bzw. Forstweg nach Nordosten gehen um nach in einer weiten Linkskurve zur Bonner Hütte zu gelangen. Auch hier sind etwa 100 Höhenmeter an Gegensteigung zurückzulegen.

 

Diese Rundtour ist herrlich und verläuft meist in einer Höhe um oder über 2000m. Es gibt auf der ganzen Rundtour keinen steilen Anstieg und somit ist diese Tour auch für weniger sportliche Wanderer möglich. Man sollte sich für diese Wanderung aber genug Zeit nehmen und sie nur bei guten Wetterverhältnissen durchführen. Bei Nebel kann man sich auf der weiten Hochebene leicht verirren. Vom Gipfel aus bieten sich wunderschöne Ausblicke zu den Hohen Tauern oder zu den restlichen Nockbergen.

Am Kramerbühel
Am Kramerbühel
Blick am 12.10.2012 über den Hochnebel vom Kramerbühel zur Wanderregion Faschaun
Blick am 12.10.2012 über den Hochnebel vom Kramerbühel zur Wanderregion Faschaun
Weiterweg (links Turnhöhe, Mitte Schereck)
Weiterweg (links Turnhöhe, Mitte Schereck)
Auf der Turnhöhe mit dem Blick nach Süden
Auf der Turnhöhe mit dem Blick nach Süden
Im Oktober sind die Almwiesen am Schereck schon braun, hier der Blick zum Großen Königstuhl
Im Oktober sind die Almwiesen am Schereck schon braun, hier der Blick zum Großen Königstuhl
Von der Schwarzwand der Blick vorbei am Schereck zur Hochalmspitze
Von der Schwarzwand der Blick vorbei am Schereck zur Hochalmspitze
Almhütten am Weg zum Anderlesee
Almhütten am Weg zum Anderlesee
Der Anderlesee
Der Anderlesee
Blick zur Schwarzwand
Blick zur Schwarzwand
Der idyllische Laußnitzsee
Der idyllische Laußnitzsee