Tschiernock 2088m

~400 Höhenmeter (leicht)

Mit dem Auto erreicht man von Seeboden über Treffling sowie eine mautpflichte Straße den Gasthof Sommeregger Alm (1698m, Parkplatz).

Nun geht man auf einem schmalen Fahrweg der Höhe entlang nach Nordwesten und erreicht so ein paar Hütten unmittelbar oberhalb der Sessellift Talstation. Auf einem Almweg geht es dann in mehreren Serpentinen höher bis in rund 1920m ein Steig nach links (Westen) abzweigt. Diesem folgt man den Hang querend bis man in etwa 2020m auf den Kammverlauf (herrliche Aussicht) stößt. Nun wendet man sich nach rechts (Nordosten) und gelangt über den Steig in wenigen Minuten auf den Gipfel.

 

Für den Abstieg empfiehlt es sich dem Kamm nach Südosten zu folgen. Knapp vor dem Punkt 2108m zweigt man bei einem Wegweiser nach rechts (Süden) ab und steigt zuerst über einen Steig, in weiterer Folge über einen schmalen Almweg zurück zur Sommeregger Alm ab.

 

Diese Tour stellt eine leicht aber überaus lohnende Wanderung dar. Vom Gipfelkamm hat man einen herrlichen Blick zur Hochalm sowie in die Nockberge. Bei guter Sicht kann man auch sämtliche höhere Gipfel der Julischen Alpen benennen. Ebenso tut sich ein schöner Blick in die Kellerwand in den Karnischen Alpen auf.

Abmarsch bei der Sommeregger Alm
Abmarsch bei der Sommeregger Alm
Brunnen am Wegesrand
Brunnen am Wegesrand
Am Kamm öffnet sich ein herrlicher Blick zur Hochalm
Am Kamm öffnet sich ein herrlicher Blick zur Hochalm
Der Gipfel ist erreicht
Der Gipfel ist erreicht
Im Westen kann man im Tal Gmünd und dahinter den Hafner erkennen
Im Westen kann man im Tal Gmünd und dahinter den Hafner erkennen
Beim Weg über den Kamm nach Südosten kann man tief im Tal den Millstätter See erkennen
Beim Weg über den Kamm nach Südosten kann man tief im Tal den Millstätter See erkennen
Im Nordosten zeigt sich der höchste Nock, der Rosennock
Im Nordosten zeigt sich der höchste Nock, der Rosennock
Auf der Alm findet die Tour ein musikalisches Ende
Auf der Alm findet die Tour ein musikalisches Ende