Leibnitzkopf 2863m

~1200 Höhenmeter (schwer)

29.09.2006

 

Vom Drautal aus gelangt man mit dem Auto durch das Debanttal bis zur Schäferhütte (1673m, Materialseilbahnstation), Parkplatz.

Vom Parkplatz weg folgt man dem Fahrweg bis zur Lienzer Hütte (1947m), wo man sich nach Süden wendet und über eine Steilstufe (nur mehr Steig) auf den so genannten Mirnitzboden (~2300m) gelangt. Über eine zweite Steilstufe erreicht man die Mirnitzscharte (2743m). Dort zweigt man nach rechts (Westen) vom Weg ab und erklimmt über Steigspuren den Leibnitzkopf (2863m).

Der Abstieg erfolgt über die Aufstiegsroute.

 

Diese Tour stellt eine nette Alternative zu den Klassikern in der Schobergruppe dar. Als Stützpunkt eignet sich die Lienzer Hütte, von welcher es nur mehr ~900 Höhenmeter auf den Leibnitzkopf sind. Die Schobergruppe zeichnet sich auch durch ihre Vielzahl an fossilen und aktiven Blockgletschern aus, welche sich vom Gipfel aus teilweise sehr schön betrachten lassen.

Knapp oberhalb der Lienzer Hütte
Knapp oberhalb der Lienzer Hütte
Der Mirnitzboden
Der Mirnitzboden
Am Gipfel
Am Gipfel
Blick vom Gipfel hinunter zur Hochschoberhütte, die von drei fossilen Blockgletscher umrahmt wird
Blick vom Gipfel hinunter zur Hochschoberhütte, die von drei fossilen Blockgletscher umrahmt wird