Steinermandl 2213m

~600 Höhenmeter (leicht)

1.8.2010

 

Mit dem Auto geht es von Lienz vorbei an der Talstation der Zettersfeldbahn hinauf zur Faschingalm (1662m, Parkplatz).

Von dort folgt man einem markierten Steig parallel zum Schilift aufwärts bis zu einem markanten Almweg. Hier rechts zur Naturfreundehütte (1809m). Hinter der Hütte führt der Steig weiter aufwärts, zuerst durch den Wald, dann über freie Almflächen nach Nordwesten, hoch über dem Debanttal. In knapp über 2000m gelangt man zu einer Weggabel; an dieser Stelle folgt der Wanderer dem Steig, welcher unter leichtem Höhenverlust talein zieht. Schließlich erreicht man –nomen est omen- ein paar kleine Seen auf der Seewiesenalm (1996m). Auf der Alm wendet man sich nach links (Süden) und steigt den Hang querend auf markiertem Steig aufwärts, bis der breite Gipfelrücken und wenige Meter weiter der höchste Punkt erreicht wird.

Der Abstieg erfolgt zunächst entlang des breiten Rückens nach Südosten und dann über die schönen Almwiesen abwärts, wobei man zwei Möglichkeiten hat: Entweder man wählt den Steig zurück zur Naturfreundehütte und von dort über den Aufstiegsweg zum Auto oder man steigt über die Kolping – Ferienhütten und die Raderalm zur Faschingalm ab.

 

Diese einfache Wanderung bietet herrliche Ausblicke in die Lienzer Dolomiten sowie die Schobergruppe. Bei schönem Wetter tummeln sich neben zahlreichen Wanderern auch viele Paragleiter rund um das Zettersfeld.

Bei der Naturfreundehütte
Bei der Naturfreundehütte
Die Seewiesenalm, im Hintergrund markant der Glödis sowie weitere Gipfel der Schobergruppe
Die Seewiesenalm, im Hintergrund markant der Glödis sowie weitere Gipfel der Schobergruppe
Der Blick von der Alm zurück nach Osten
Der Blick von der Alm zurück nach Osten
Unsere lustige Geburtstagsrunde
Unsere lustige Geburtstagsrunde
Herrliches Panorama; links die Kreuzeckgruppe, rechts die Lienzer Dolomiten
Herrliches Panorama; links die Kreuzeckgruppe, rechts die Lienzer Dolomiten