Greilkopf 2581m

~950-1300 Höhenmeter (mittel, von der Stockerhütte schwer)

29.12.2012

 

Mit dem Auto fährt man von Mallnitz durch das Tauerntal bis zu einem Parkplatz in rund 1650m Seehöhe knapp unterhalb der Jamnigalm (1748m). Im Winter dient die Straße von der Stockerhütte (1290m) weg als Rodelbahn und kann nur mit einem Taxi befahren werden!

Vom Parkplatz (in 1650m) marschiert man über den Fahrweg zur Jamnigalm. Hier hält man sich rechts und wandert am Sommerweg nach Norden bzw. Nordwesten Richtung Hagener Hütte. Beim Tauernkreuz (2235m) wendet man sich nach rechts und steigt über teils steile Hänge (etwa 25 bis 35°) über die schöne Südwestflanke zum Gipfel auf. Alternativ kann man zunächst auch zur Hagener Hütte (2448m) gehen und von dort über den breiten Gratrücken nach Osten zum Greilkopf.

 

Die Abfahrt erfolgt über die Aufstiegsroute.

 

Der Greilkopf stellt wie das Ebeneck eine schöne Alternative zur überlaufenen Romaten oder auch zur Hagener Hütte bzw. Feldseescharte dar. Beim Gipfelhang gilt es auf Einwehungen bzw. Schneebretter zu achten.

Schattenspiele auf der Jamnigalm
Schattenspiele auf der Jamnigalm
Das Ziel, aufgenommen bei der Abfahrt. Man kann unsere Spuren erkennen (links)
Das Ziel, aufgenommen bei der Abfahrt. Man kann unsere Spuren erkennen (links)
Aufstieg in der Gipfelflanke
Aufstieg in der Gipfelflanke
Am Gipfel angekommen der Blick hinüber zur Romaten
Am Gipfel angekommen der Blick hinüber zur Romaten
Im Westen erhebt sich die Geisl und versperrt den Blick Richtung Glockner
Im Westen erhebt sich die Geisl und versperrt den Blick Richtung Glockner
Bei der Abfahrt
Bei der Abfahrt